Warum werde ich nicht schwanger?

Written by: verwirrtemami

Published on: March 12, 2020

Manche Paare scheinen allein durch das Reden darüber schwanger zu werden. Bei anderen braucht es Zeit. Und dann kommt die Frage auf: Warum werde ich nicht schwanger?

Wenn du nach Tipps suchst, wie du schwanger werden kannst, solltest du Folgendes wissen

Du versuchst also schon seit einer Weile, schwanger zu werden, aber es passiert nichts. Warum wirst du nicht schwanger?

Es gibt viele mögliche Gründe, darunter Unregelmäßigkeiten beim Eisprung, strukturelle Probleme im Fortpflanzungssystem, eine niedrige Spermienzahl oder ein zugrunde liegendes medizinisches Problem.

Obwohl die Unfruchtbarkeit Symptome wie unregelmäßige Perioden oder starke Menstruationsbeschwerden haben kann, sind in Wirklichkeit die meisten Ursachen der Unfruchtbarkeit still. Die männliche Unfruchtbarkeit zeigt selten Symptome auf.

Gründe, warum du nicht schwanger wirst

Hier sind einige mögliche Gründe, warum du noch nicht schwanger geworden bist.

1. Du hast keinen Eisprung

Für eine Empfängnis beim Menschen sind eine Eizelle und Spermien erforderlich. Wenn du keinen Eisprung hast, wirst du nicht schwanger werden können.

Die Anovulation ist eine häufige Ursache der weiblichen Unfruchtbarkeit und kann durch viele Erkrankungen ausgelöst werden. PCOS ist eine mögliche Ursache für eine Anovulation.

Andere mögliche Ursachen sind Über- oder Untergewicht, primäre Ovarialinsuffizienz, eine Schilddrüsenfunktionsstörung, Hyperprolaktinämie und übermäßige körperliche Betätigung.

Die meisten Frauen, die unter Ovulationsproblemen leiden, haben unregelmäßige Perioden. Regelmäßige Menstruationszyklen sind jedoch keine Garantie dafür, dass der Eisprung stattfindet.

Warum werde ich nicht schwanger

2. Du hast es nicht lange genug versucht

Die nächste Frage ist, wie lange du versuchst schwanger zu werden. Es mag sich anfühlen, als ob du es schon ewig versuchst, aber es ist wichtig zu wissen, dass für viele Paare der Kinderwunsch nicht sofort in Erfüllung geht.

Etwa 80 Prozent der Paare werden nach sechs Monaten des Versuchs schwanger. Ungefähr 90 Prozent werden nach 12 Monaten schwanger sein, nachdem sie versucht haben, schwanger zu werden. Dies setzt voraus, dass das Paar jeden Monat zum richtigen Zeitpunkt Geschlechtsverkehr hat.

3. Zugrunde liegende medizinische Probleme

Medizinische Grundbedingungen können sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu Unfruchtbarkeit führen. Zum Beispiel kann ein Schilddrüsenungleichgewicht oder Diabetes, der nicht diagnostiziert wurde, zu Unfruchtbarkeit führen.

Obwohl die Gründe dafür unklar sind, ist eine Depression mit Unfruchtbarkeit verbunden. Einige Autoimmunerkrankungen, wie Lupus oder undiagnostizierte Zöliakie, können Unfruchtbarkeit verursachen.

Es gibt verschriebene Medikamente, die die Fruchtbarkeit beeinflussen können. Höre nie mit der Einnahme eines Medikaments auf, ohne vorher mit deinem Arzt zu sprechen.

Stelle sicher, dass sowohl dein Arzt als auch der Arzt deines Partners wissen, dass du versuchst, schwanger zu werden.

Auch eine nicht diagnostizierte sexuell übertragbare Krankheit kann Unfruchtbarkeit verursachen.

4. Deine Eileiter sind verschlossen

Unregelmäßiger Eisprung ist für 25 bis 30 Prozent der weiblichen Unfruchtbarkeitsfälle verantwortlich. Der Rest kann Probleme mit blockierten Eileitern, strukturellen Problemen der Gebärmutter oder Endometriose haben.

Falls du es nicht weißt, die Eileiter sind der Weg zwischen deinen Eierstöcken und der Gebärmutter. Die Eileiter sind nicht direkt mit den Eierstöcken verbunden.

Die Spermien müssen vom Gebärmutterhals durch die Gebärmutter nach oben und in die Eileiter schwimmen. Wenn eine Eizelle aus den Eierstöcken freigesetzt wird, ziehen haarähnliche Vorsprünge aus dem Eileiter die Eizelle ins Innere.

Die Empfängnis findet im Inneren des Eileiters statt, wo sich die Spermien und die Eizelle schließlich treffen. Wenn irgendetwas die Eileiter daran hindert, richtig zu funktionieren, oder wenn Narben das Zusammentreffen von Spermien oder Eizellen blockieren, kannst du nicht schwanger werden.

Es gibt viele mögliche Ursachen für verstopfte Eileiter. Während einige Frauen mit blockierten Eileitern Schmerzen im Beckenbereich haben, zeigen viele andere keine Symptome auf.

Nur mit einer Hysterosalpingografie (HSG) – einer speziellen Röntgenuntersuchung – kann festgestellt werden, ob deine Eileiter offen sind. Diese kann von deinem Gynäkologen bestellt werden.

5. Du hast Endometriose

Bei der Endometriose wächst endometriumähnliches Gewebe (d.h. das Gewebe, das die Gebärmutter auskleidet) an Stellen außerhalb der Gebärmutter. Es wird geschätzt, dass bis zu 50% der Frauen mit Endometriose Schwierigkeiten haben werden, schwanger zu werden.

Zu den häufigsten Symptomen der Endometriose gehören schmerzhafte Perioden und Beckenschmerzen.

Allerdings haben nicht alle Frauen mit Endometriose diese Symptome. Einige Frauen, die im Rahmen eines Unfruchtbarkeits-Trainings eine Endometriose aufgewiesen, hatten diese Symptome.

Die Endometriose wird häufig falsch diagnostiziert oder einfach nur übersehen. Sie kann nicht mit einem Bluttest oder Ultraschall diagnostiziert werden.

Sie erfordert eine diagnostische laparoskopische Operation. Aus diesem Grund dauert die richtige Diagnose durchschnittlich 4,4 Jahre.

Unerklärte Unfruchtbarkeit

Zwischen 25 und 30 Prozent der unfruchtbaren Paare finden nie heraus, warum ihr Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht. Einige Ärzte sagen, dass dies ein Mangel an einer guten Diagnose ist.

Sie sagen, dass es keine unerklärte Unfruchtbarkeit gibt, sondern nur unentdeckte oder undiagnostizierte Probleme.

Tatsache bleibt jedoch, dass manche Paare keine Antworten erhalten. Aber auch wenn du keine Antworten erhältst, bedeutet das jedoch nicht, dass du deinen Kinderwunsch aufgeben musst.

Wie werde ich schwanger?

Eine Schwangerschaft (Empfängnis) entsteht, wenn das Sperma eines Mannes die Eizelle einer Frau befruchtet. Bei einigen Frauen geschieht dies schnell, bei anderen kann es aber auch länger dauern.

Von 100 Paaren, die sich um ein Kind bemühen, werden 80 bis 90 innerhalb eines Jahres schwanger. Der Rest braucht einfach nur etwas länger oder benötigt in einigen Fällen Hilfe bei der Empfängnis.

Denn auch wenn du das Einnehmen der Pille von deiner To-do-Liste gestrichen hast, heißt das nicht, dass dein Körper sofort in den Schwangerschaftsmodus umschaltet, nur weil du aufgehört hast zu verhüten.

Du kannst schon nach dem ersten Zyklus schwanger werden, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass es einige Monate dauert, bis sich der normale Eisprung wieder einstellt.

Und wenn du eine hormonale Verhütungsmethode benutzt hast, ist es üblich, dass es 3 bis 6 Monate dauert, bis der Eisprung wieder regelmäßig einsetzt.

Der Menstruationszyklus

Bevor du anfängst zu hoffen, dass deine Periode ausbleibt, solltest du deinen Zyklus im Auge behalten – es könnte dir nützliche Hinweise auf deine Fruchtbarkeit liefern.

Um deine Fruchtbarkeit zu optimieren, ist es ein guter erster Schritt, den eigenen Körper besser zu verstehen, insbesondere den Menstruationszyklus.

Der Menstruationszyklus wird ab dem ersten Tag der Periode einer Frau (Tag 1) gezählt. Einige Zeit nach der Periode wird sie ihren Eisprung haben, und etwa 12-16 Tage danach wird sie ihre nächste Periode haben. Der durchschnittliche Zyklus dauert 28 Tage, aber kürzere oder längere Zyklen sind normal.

Es ist wichtig zu wissen, wie weit die Zyklen auseinander liegen, damit du den Geschlechtsverkehr genauer zeitlich planen kannst, um zu versuchen, schwanger zu werden.

Aber was können Frauen noch tun, um ihre Chancen auf ein Kind zu verbessern?

Hier sind 10 Tipps, die dazu beitragen können, deine Chancen, schwanger zu werden, zu erhöhen.

Tipps zum schwanger werden

1. Aufzeichnung der Menstruationsfrequenz

Eine Frau, die ein Kind bekommen möchte, sollte darauf achten, dass die ersten Tage ihrer Regelblutung in der Regel jeden Monat die gleiche Anzahl von Tagen auseinander liegen, was als regelmäßig angesehen wird.

Umgekehrt kann ihre Periode unregelmäßig sein, d.h. ihre Zykluslänge variiert von Monat zu Monat. Durch die Verfolgung dieser Informationen auf einem Kalender kann eine Frau besser vorhersagen, wann sie ihren Eisprung haben könnte, d.h. wann ihre Eierstöcke jeden Monat eine Eizelle freisetzen werden.

Die Eizelle einer Frau ist angeblich nur für 12 bis 24 Stunden nach der Freigabe fruchtbar. Die Spermien eines Mannes können jedoch im Körper einer Frau bis zu fünf Tage überleben.

2. Überwachung des Eisprungs

Frauen mit regelmäßigen Zyklen ovulieren etwa zwei Wochen vor dem Einsetzen ihrer Periode.

Es ist schwieriger, den Eisprung bei Frauen mit unregelmäßigen Zyklen vorherzusagen, aber er tritt in der Regel 12 bis 16 Tage vor Beginn der nächsten Periode ein.

Es gibt mehrere Methoden, mit denen Frauen ihre fruchtbarsten Tage im Monat bestimmen können.

Mit einem Ovulationstest für zu Hause kann man den Zeitpunkt des Eisprungs leichter vorhersagen.

Diese testen den Urin auf das luteinisierende Hormon, eine Substanz, deren Spiegel während des Eisprungs jeden Monat ansteigt und die Eierstöcke zur Freisetzung einer Eizelle veranlasst.

Die drei Tage direkt nach einem positiven Testergebnis sind die beste Zeit für Paare, Sex zu haben, um ihre Chancen zu erhöhen, schwanger zu werden.

Eine weitere Methode zur Vorhersage des Eisprungs ist die Verfolgung des Schleims im Gebärmutterhals, bei der eine Frau regelmäßig sowohl die Menge als auch das Aussehen des Schleims in ihrer Vagina überprüft.

Kurz vor dem Eisprung, wenn eine Frau am fruchtbarsten ist, nimmt die Menge des Schleims zu, und der Schleim wird auch dünner, klarer und glatter.

Wenn der Schleim im Gebärmutterhals glitschiger wird, kann er den Spermien helfen, den Weg zur Eizelle zu finden.

3. Jeden zweiten Tag während der fruchtbaren Tage Sex haben

Die fruchtbaren Tage erstrecken sich über einen Zeitraum von sechs Tagen, die fünf Tage vor dem Eisprung und den Tag des Eisprungs. Dies sind die Tage im Monat, an denen eine Frau am fruchtbarsten ist.

Einige Frauen wenden sich neuen technologischen Hilfsmitteln zu, wie z.B. Apps zur Verfolgung der Fruchtbarkeit und Websites, um die Zeitpunkte, an denen die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft höher ist, im Auge zu behalten.

Eine 2016 durchgeführte Studie deutet jedoch darauf hin, dass die Apps möglicherweise nicht so genau sind.

Es gibt viele gängige Missverständnisse und Altweibergeschichten über die Empfängnis.

Es gibt zum Beispiel keine Beweise dafür, dass die Sexstellung die Chancen eines Paares auf ein Kind beeinflusst, noch erhöht eine Frau, die nach dem Geschlechtsverkehr für eine gewisse Zeit auf dem Rücken liegt, die Chancen auf eine Empfängnis.

4. Ein gesundes Körpergewicht anstreben

Es muss nicht immer stimmen, aber Übergewicht und Untergewicht, kann die Chancen einer Frau auf eine Schwangerschaft verringern.

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Frau mit Übergewicht doppelt so lange brauchen kann, um schwanger zu werden, als eine Frau, deren Gewicht als normal angesehen wird. Und eine Frau mit Untergewicht könne viermal so lange für eine Schwangerschaft brauchen.

Zu viel Körperfett produziert überschüssiges Östrogen, das den Eisprung behindern kann. Der Verlust von 5 bis 10 Prozent des Körpergewichts, bevor eine Frau versucht, schwanger zu werden, kann angeblich ihre Fruchtbarkeit verbessern.

Eine 2017 durchgeführte Studie ergab, dass Paare, bei denen beide Partner übergewichtig sind, im Vergleich zu Paaren, die es nicht sind, 55 bis 59 Prozent länger brauchen, um schwanger zu werden.

Frauen, die zu dünn sind, bekommen möglicherweise keine regelmäßigen Perioden oder können den Eisprung abbrechen.

5. Ein pränatales Vitamin einnehmen

Häufig wird Frauen, die versuchen, schwanger zu werden, empfohlen bereits vor der Schwangerschaft mit der Einnahme eines pränatalen Vitamins zu beginnen.

Auf diese Weise könne eine Frau ein Vitamin finden, das ihrem Körper besser bekommt, und es während der Schwangerschaft einnehmen.

Eine andere Möglichkeit ist die tägliche Einnahme von Folsäure, ein B-Vitamin, das wichtig ist, um Geburtsfehler im Gehirn und in der Wirbelsäule eines Babys zu verhindern.

Frauen, die schwanger werden möchten, sollten mindestens einen Monat lang täglich 400 mcg Folsäure zu sich nehmen, bevor sie schwanger werden, um Geburtsfehler zu verhindern.

Eine Folsäure-Supplementierung ist eine gute Idee, weil sich das Neuralrohr 3 bis 4 Wochen nach der Empfängnis in das Gehirn und die Wirbelsäule entwickelt, bevor viele Frauen überhaupt merken, dass sie schwanger sind.

6. Gesunde Nahrungsmittel essen

Eines der besten Mittel zur Förderung der Fruchtbarkeit: ein gesunder Körper.

Auch wenn es keine spezielle, die Fruchtbarkeit fördernde Ernährung gibt, kann der Verzehr einer Vielzahl gesunder Nahrungsmittel dazu beitragen, den Körper einer Frau auf die Schwangerschaft vorzubereiten, indem er ihr ausreichende Vorräte an wichtigen Nährstoffen wie Kalzium, Protein und Eisen liefert.

Dies bedeutet, dass sie eine Vielzahl von Obst und Gemüse, mageres Eiweiß, Vollkorn, Milchprodukte und gesunde Fettquellen essen muss.

Neben der Einnahme eines Folsäure enthaltenden Nahrungsergänzungsmittels kann eine Frau dieses B-Vitamin auch aus Lebensmitteln wie dunkelgrünem Blattgemüse, Brokkoli, angereichertem Brot und Getreide, Bohnen, Zitrusfrüchten und Orangensaft gewinnen.

Wenn du versuchst, schwanger zu werden, solltest du weniger quecksilberhaltige Fische wie Schwertfisch, Haifisch, Königsmakrele und Torpedobarsch essen. Und beschränke die Menge an Weißem Thunfisch.

Außerdem empfiehlt es sich, den Koffeinkonsum zu reduzieren: Der Konsum von mehr als 500 Milligramm Koffein pro Tag wird mit einer Abnahme der Fruchtbarkeit bei Frauen in Verbindung gebracht.

1 bis 2 Tassen Kaffee oder weniger als 250 mg Koffein pro Tag vor der Schwangerschaft scheinen keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu haben.

7. Weniger anstrengendes Training

Wenn man an den meisten Tagen der Woche körperlich aktiv ist, kann sich der Körper einer Frau auf die Anforderungen von Schwangerschaft und Wehen vorbereiten. Aber zu viel Bewegung oder häufiges, anstrengendes Training kann den Eisprung beeinträchtigen.

Ärzte sehen bei Frauen, die sich viel bewegen, viele Menstruationsstörungen, und oft müssen diese Frauen ihr Training einschränken, wenn sie schwanger werden wollen.

8. Auf altersbedingten Fruchtbarkeitsrückgang achten

Wenn Frauen älter werden, nimmt ihre Fruchtbarkeit aufgrund altersbedingter Veränderungen in den Eierstöcken ab, die zu einer Abnahme der Menge und Qualität ihrer Eizellen führen.

Mit zunehmendem Alter besteht auch ein erhöhtes Risiko für einige Gesundheitsprobleme, wie Gebärmutterfibrome, Endometriose und Eileiterverstopfung, die zu einem Verlust der Fruchtbarkeit beitragen können.

Es gibt einen allmählichen Rückgang der Fruchtbarkeit bei Frauen ab dem 30. Lebensjahr, einen stärkeren Rückgang nach dem 37. und einen steilen Rückgang nach dem 40. Diese Rückgänge bedeuten, dass es länger dauern kann, bis eine Schwangerschaft erreicht wird.

9. Das Rauchen und die Trinkgewohnheiten aufgeben

Rauchen kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern zu Fruchtbarkeitsproblemen führen. Im Zigarettenrauch enthaltene Chemikalien wie Nikotin und Kohlenmonoxid beschleunigen die Verlustrate der Eizellen einer Frau.

Rauchen lässt die Eierstöcke einer Frau altern und kann ihren Vorrat an Eizellen vorzeitig erschöpfen.

Es ist auch eine gute Idee für Frauen, sich vom Passivrauchen fernzuhalten, das ihre Chancen auf eine Schwangerschaft beeinträchtigen kann.

Am sichersten ist es für eine Frau, Alkohol zu vermeiden, wenn sie hofft, schwanger zu werden, und das, sobald sie aufhört zu verhüten.

Der Konsum von Alkohol kann in mässigen (ein bis zwei Drinks pro Tag) oder starken Mengen (mehr als zwei Drinks pro Tag) die Möglichkeit einer Schwangerschaft erschweren.

Sobald eine Frau schwanger wird, gibt es keine sichere Menge an Alkohol.

10. Wissen, wann man Hilfe suchen muss

Sowohl die Frau als auch der Mann sollten eine Unfruchtbarkeitsbeurteilung in Betracht ziehen, wenn die Frau 35 Jahre oder älter ist und nach sechs Monaten regelmäßigen Sexes ohne Anwendung von Verhütungsmitteln nicht schwanger geworden ist.

Ein Paar sollte einen Fruchtbarkeitsspezialisten aufsuchen, wenn sie nach einem Jahr ungeschützten, regelmäßigen Geschlechtsverkehrs nicht schwanger geworden sind.

Bei häufigem ungeschütztem Sex werden die meisten gesunden Paare innerhalb eines Jahres schwanger.

Wenn du jünger als 35 Jahre bist und du und dein Partner bei guter Gesundheit seid, solltest du es ein Jahr lang allein versuchen, bevor du einen Arzt aufsuchst.

Falls du 35 Jahre oder älter bist, oder falls du oder dein Partner Fruchtbarkeitsprobleme kennen oder vermuten, solltest du dich früher um Hilfe bemühen.

Unfruchtbarkeit betrifft sowohl Männer als auch Frauen – und eine Behandlung ist möglich. Je nach Ursache des Problems kann dein Gynäkologe, der Urologe deines Partners oder dein Hausarzt helfen. In einigen Fällen bietet ein Fertilitätsspezialist die beste Hoffnung.

Niemand spricht wirklich über die Angst, die man bekommt, wenn der erste Schwangerschaftstest negativ ist. Ja, du bist dir bewusst, dass es vollkommen normal ist, wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, aber trotzdem hattest du dir insgeheim Hoffnungen gemacht.

Lass nicht zu, dass ein (oder auch nur ein paar) negative Schwangerschaftstests dich dazu veranlassen, deine Mittagspause zu nutzen, um eine Fruchtbarkeitsklinik ausfindig zu machen. Gute Dinge brauchen immer Zeit.