Baden in der Schwangerschaft: Was zu beachten ist

Written by: verwirrtemami

Published on: March 20, 2020

Vielleicht hast du schon mal gehört, dass das Baden in der Schwangerschaft verboten ist.

Die gute Nachricht ist, dass das nur ein Ammenmärchen ist. Bäder sind in der Schwangerschaft vollkommen sicher, wenn du ein paar einfache Regeln befolgst

Ein Bad kann eine ausgezeichnete Möglichkeit sein, sich zu entspannen und den schmerzenden Körper zu beruhigen, besonders in der Schwangerschaft.

Viele werdende Mütter nutzen das Baden als eine Möglichkeit, sich täglich zu entspannen.

Während das Baden in der Schwangerschaft an sich nicht zu Denken übrig lässt, gibt es jedoch Vorkehrungen, die du treffen musst, um die Sicherheit von dir und deinem Baby zu gewährleisten.

Wenn du folgende Kriterien erfüllst, kannst du jeden Tag bis zur Geburt baden, sogar mehrmals am Tag, wenn du unter Schwangerschaftssymptomen wie Rückenschmerzen leidest…

Die Temperatur des Badewassers

Ist Baden in der Schwangerschaft erlaubt? Die Antwort lautet: Ja, solange das Badewasser warm und nicht zu heiß ist.

Heiße Bäder während der Schwangerschaft sind am besten zu vermeiden, da die Gefahr einer Überhitzung und ein erhöhtes Schwindel- und Ohnmachtsrisiko besteht.

Baden in der Schwangerschaft

Ein deutlicher Anstieg deiner Körperkerntemperatur, insbesondere in den ersten 12 Wochen, könnte sogar die Entwicklung deines Babys beeinträchtigen.

Der mögliche Anstieg der Körpertemperatur der Mutter kann die Durchblutung des Babys verringern.

Baden im ersten Trimester

Das erste Trimester ist für das Baby lebenswichtig, weil sich die Organe deines Babys in dieser Zeit entwickeln. Überhitzung kann viele grundlegende Probleme verursachen, die zu Geburtsfehlern führen können.

Eine Überhitzung ist zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft gefährlich, besonders aber, wenn sich Organe wie Gehirn und Rückenmark entwickeln.

Ein Blutdruckabfall kann dem Baby wichtige Nährstoffe und Sauerstoff entziehen, und wenn der Blutdruckabfall groß, plötzlich oder dauerhaft und symptomatisch ist, kann er zu Komplikationen wie Totgeburten oder niedrigem Geburtsgewicht führen.

Die normale Körpertemperatur liegt bei etwa 36,5 Grad Celsius, halte also deine Bäder bei oder unter 37 Grad.

Wenn du merkst, dass dir in der Badewanne heiß wird, deine Haut rot wird oder du schwitzt, ist das Wasser zu heiß. Ein Warnzeichen wäre auch, wenn du nicht mehr schwitzt.

Du solltest versuchen, deine Bäder auf eine kürzere Zeitspanne zu beschränken, vorzugsweise auf weniger als 10 Minuten, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Versuche zu vermeiden, dass du in den oberen Brustkorb, die Arme, die Schultern und den Kopf eintauchst, um die Wahrscheinlichkeit einer Überhitzung zu verringern.

Selbst wenn das Bad äußerst entspannend ist, solltest du nicht an deine Grenzen gehen. Ein paar Minuten der Entspannung sind keine dauerhaften Schäden an deinem Baby wert.

Baden in der Schwangerschaft: zweites Trimester

Solange der Arzt dir nicht direkt gesagt hat, dass du nicht baden sollst, steht es dir frei, dies im zweiten Trimester zu tun.

Auch hier musst du sicherstellen, dass du die Temperatur deines Badewassers regulierst. Heißes Wasser kann deinen Blutdruck senken, was die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung deines Babys vermindern und zu Schwindel und Übelkeit führen kann.

Diese Symptome können dazu führen, dass du stürzt, und das wird sowohl dich als auch dein Baby in Gefahr bringen. Du musst immer vorsichtig sein und deine Exposition einschränken, wenn du dich auch nur ein bisschen überhitzt fühlst.

Wenn du nicht vollständig untergetaucht bist, wirst du vielleicht nicht merken, wie heiß dein Wasser ist. Meistens ist die obere Hälfte deines Körpers nicht in das Wasser eingetaucht, so dass du dich nicht so heiß fühlst. Wenn dein Bauch untergetaucht ist, wird die Temperatur deiner Gebärmutter erhöht.

Baden im dritten Trimester

Das dritte Trimester wird das Trimester sein, in dem du all die Schmerzen und Beschwerden spüren wirst, die diese Schwangerschaftsreise hervorgerufen hat.

Dein wachsendes Baby wird deinen Körper stark belasten, und du wirst etwas brauchen, das dir hilft, dich zu entspannen und dich erfrischt zu fühlen.

Du kannst in deinem dritten Trimester baden, achte einfach auf die Wassertemperatur, wie du es auch in den anderen Trimestern tun würdest.

Einige werdende Mütter sind besorgt, dass das Badewasser während dieses Trimesters in ihre Gebärmutter eindringen kann. Das Baby ist durch die Fruchtblase gut geschützt, so dass dies nicht möglich ist.

Wenn die Fruchtblase dagegen geplatzt ist, musst du das Baden vermeiden, da dies bedeutet, dass die Fruchtblase gerissen ist. Das Baby ist nicht mehr vor dem Badewasser geschützt.

Wahrscheinlich hast du in deiner Schwangerschaft den Punkt erreicht, an dem deine Füße nicht mehr sehen kannst. Dieser neue Bauch kann das Ein- und Aussteigen aus der Badewanne erschweren.

Baden in der Schwangerschaft

Stelle sicher, dass du jemanden hast, der dir beim Ein- und Aussteigen hilft, wenn du auch nur ein bisschen zögerst. Es ist keine Schande, wenn du nicht in der Lage bist, das allein zu bewältigen, also scheue dich nicht, um Hilfe zu bitten.

Der extrakleine Mensch und die rutschigen Oberflächen können dich für einen mächtigen Sturz vorbereiten.

Baden als Schmerzlinderung

Tatsächlich kann die Entspannung in der Badewanne für werdende Mütter von großem Nutzen sein, um Schwangerschaftsschmerzen zu lindern.

Einige Mütter verwenden sogar Wasser als schmerzlindernde Methode bei der Geburt. Auch hier wird die Temperatur überwacht, um die Temperatur um die 37-Grad-Grenze zu halten, damit das Baby und die Mama sicher sind.

Diese Form der Schmerzlinderung steht nach der Epiduralanästhesie an zweiter Stelle, weshalb sie sehr beliebt ist.

Die Schmerzlinderung ist einer der Gründe dafür, dass Frauen in der Schwangerschaft ein Bad nehmen. Es kann einfacher sein, sich im Wasser zu entspannen.

Du spürst vielleicht, wie sich deine schmerzenden Gelenke entspannen, wenn das Gewicht durch den Auftrieb des Wassers angehoben wird.

Vielleicht ist es nur eine geübte Auszeit, um sich geistig zu entspannen und einzutauchen. Nur weil du schwanger bist, heißt das nicht, dass du das aufgeben musst. Du musst nur ein wenig besser aufpassen.

Kontrolle der Temperatur

Du kannst die Wassertemperatur überprüfen, indem du den Ellbogen eintauchst (der wärmeempfindlicher ist als deine Fingerspitzen oder Zehen), bevor du in die Wanne steigst – was auch eine gute Praxis ist, wenn das Baby eintrifft.

Um die Wassertemperatur zu messen, kannst du auch ein Spielzeugthermometer verwenden. Du lässt es schwimmen und liest dann ab, wie heiß das Wasser ist, und stellst es nach Bedarf ein.

Wenn du dich nach etwas wärmerem Wasser sehnst, ist es in Ordnung, eine kurze, heiße Dusche zu nehmen, solange du nicht zu lange darin verweilst – und sie nicht übermäßig heiß und dampfig ist.

Vermeide Whirlpools

Auch Saunas und Whirlpools sollten während der Schwangerschaft wegen Überhitzung, Dehydrierung und Ohnmachtsanfällen vermieden werden.

Sie sind in der Tat weitaus schlimmer als ein heißes Bad, denn im Gegensatz zu Badewasser, das zu kühlen beginnt, sobald du aufhörst, ihm etwas hinzuzufügen, bleibt die Temperatur in einer Sauna oder einem Whirlpool auf einer konstanten Höhe.

Deine Kerntemperatur steigt an, weil dein Körper nicht mehr in der Lage ist, dich durch Schwitzen abzukühlen.

Keime sind eine weitere Sorge im Zusammenhang mit der Benutzung eines Whirlpools während der Schwangerschaft. Das warme, kleine Gewässer kann ein Nährboden für schädliche Bakterien sein.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Verwendung von Whirlpools in der Frühschwangerschaft das Risiko einer Fehlgeburt zusätzlich zu den Neuralrohrdefekten erhöhen könnte, aber der Nachweis des Zusammenhangs ist nicht schlüssig – das wahrscheinlichere Risiko ist, dass das Baby gesundheitliche Probleme hat.

Aufgrund des bekannten Zusammenhangs mit Neuralrohrdefekten empfehlen Ärzte, dass Frauen während der Schwangerschaft eine Erhöhung ihrer Körperkerntemperatur über 37,5 Grad Celsius vermeiden und nicht nur den Gebrauch von Whirlpools vermeiden, sondern auch jegliches Fieber überwachen sollten, um zu verhindern, dass sie diesen Wert erreichen.

Schon 10 bis 20 Minuten in einem Whirlpool können eine Körpertemperatur von 39 Grad Celsius erreichen. Daher ist es am besten, während der Schwangerschaft sicherheitshalber auf die Benutzung eines Whirlpools zu verzichten.

Natürlich merken viele Frauen nicht, dass sie schon früh schwanger sind, und schlendern vielleicht in eine Badewanne, ohne eine Ahnung von dem wachsenden Leben in ihrem Inneren zu haben.

Aber wenn du weißt, dass du schwanger bist, warum das Risiko eingehen?

Fazit

Die Reise durch die Schwangerschaft wird dich mit allen möglichen Arten von Schmerzen und Beschwerden konfrontieren, von denen du nicht wusstest, dass sie möglich sind. Am Ende werden sie sich alle lohnen, aber in der Zwischenzeit hast du Erleichterung verdient.

Baden in der Schwangerschaft ist erlaubt, solange dein Arzt dir nichts anderes geraten hat und du deine Badeprodukte sorgfältig auswählst. Bäder können deine Stimmung verbessern, Stress abbauen und deine Muskeln und deinen ermüdeten Körper beruhigen. All dies kann eine glückliche und gesunde Schwangerschaft fördern.

Das Wichtigste ist, dass du auf deine Wassertemperatur achten musst. Ein heißes Bad kann schädliche Auswirkungen auf das kleine Baby haben. Genieße ein warmes Bad, aber übertreibe es nicht!

Wenn du Fragen zu Whirlpools, heißen Bädern und deiner Schwangerschaft hast, sprich mit deinem Arzt über die möglichen Risiken.