5 Dinge, die du in der zweiten Schwangerschaft erwarten kannst

Written by: verwirrtemami

Published on: Juli 9, 2018

Ich war überzeugt, dass mein zweites Kind ein Mädchen sein würde. Ich hatte den ganzen Tag lang Morgenübelkeit – im Vergleich zu meiner ersten Schwangerschaft mit meinem Sohn, als ich einzig allein ein wenig Verlangen nach Ananas verspürte. In einigen Momenten dachte ich an all die bezaubernden kleinen Kleider, die ich kaufen könnte. Als wir erfuhren, dass wir noch einen Jungen bekommen würden, war ich im Schock.

Und Gynäkologen, wie Dr. Shelly Holmstrom, außerordentliche Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität in Florida,  versichern, dass sich die zweite Schwangerschaft von der ersten völlig unterscheiden kann. In meinem Fall war Übelkeit mit Hormonwerten verbunden, die zwischen den Schwangerschaften variieren können. Doch damit nicht genug. Wenn du Nummer zwei erwartest, musst du Folgendes wissen.

1. Eine frühere Enthüllung

Beim zweiten Mal war ich gerade mal acht Wochen schwanger, als ich meine Hose nicht mehr zuknöpfen konnte. Denn wenn sich deine Bauchmuskeln und deine Haut während der Schwangerschaft ausdehnen, sind sie nie wieder so straff (Nichts ist es jemals, oder?).  „Der Musculus rectus abdominis (sonst als ‚Sixpack‘ bezeichnet) wird bereits während der ersten Schwangerschaft gestreckt, aus diesem Grund sieht man früher größer aus“, so Dr. Holmstrom.  Fühle dich deshalb nicht schlecht, weil du all deine alten Umstandskleider früher auspacken musst.

Etwas anderes wirst du früher bemerken: die Tritte deines Babys. Mütter, die bereits eine Schwangerschaft hinter sich haben, können den Baby-Kick schon in 16 Wochen – zwei Wochen früher als beim ersten Mal – spüren, weil sie ihn bereits erkennen können.

2. Unangenehme Symptome

Deine Bauchmuskeln können mehr tun, als nur deine großen Neuigkeiten zu verbergen. Rückenschmerzen – die sich entwickeln können, wenn sich dein Schwerpunkt verschiebt, um deinen wachsenden Bauch unterzubringen – können beim zweiten Mal früher auftreten. „Wenn Ihre Bauchmuskeln in Ihrer zweiten Schwangerschaft viel schwächer sind, haben Sie vielleicht schon früher Rückenschmerzen“, sagt Dr. Holmstrom.

Um Rückenschmerzen vorzubeugen und zu lindern, trage niedrighackige, aber nicht flache Schuhe mit guter Bogenunterstützung und schlaf auf der Seite mit einem Kissen zwischen den Knien zur Unterstützung. Wenn du etwas aufheben musst – wie dein Kleinkind – dann indem du deine Knie beugst und unten hockst, nicht an der Taille vorbeibeugend. Mit Zustimmung deines Arztes können auch schwangerschaftssichere Kernstärkungsübungen helfen.

Falls du in deiner ersten Schwangerschaft Krampfadern oder Hämorrhoiden hattest, können sie diesmal heftiger sein und werden wahrscheinlich auch früher auftauchen. Da diese Venen in der ersten Schwangerschaft gestresst waren, sind sie beim zweiten Mal anfälliger. Der beste Weg, um Hämorrhoiden vorzubeugen, ist die Vermeidung von Verstopfung.

Trink viel Wasser, iss eine ballaststoffreiche Ernährung reich an Obst und Gemüse, vermeide langes Sitzen oder Stehen ohne Pause und zögere nicht, ins Bad zu gehen, wenn du pinkeln musst. Um Krampfadern abzuwehren, trainiere regelmäßig, achte auf deine Gewichtszunahme, hebe deine Beine, wenn möglich, und kreuze deine Beine oder Knöchel im Sitzen nicht. Du kannst auch deinen Arzt fragen, ob elastische Stützstrümpfe (erhältlich im Sanitätsfachhandel) helfen können.

3. Noch müder als sonst

Erinnerst du dich an die schönen Nickerchen am Samstagnachmittag, die du während deiner Schwangerschaft gemacht hast, nachdem du und dein Partner einen energiegeladenen Ausflug ins Kino gemacht habt?

Denke jetzt an den Frühstücksbedarf deines Kleinkindes oder Vorschulkindes um 6 Uhr morgens oder an die Spielzeit um 3 Uhr morgens in deinem Bett. Kein Wunder, dass du erschöpft bist. „Geben Sie sich mehr Zeit zum Ausruhen, indem Sie Ihrem Partner (oder Ihrer Haushaltshilfe) alles, was Sie können, überlassen – egal, ob es um Geschirrspülen oder Einkaufen geht“, sagt Dr. Isabel Blumberg, Frauenärztin, „Sie werden viel weniger Zeit haben, wenn das Baby kommt, also versuchen Sie, diese Verantwortung jetzt zu verlagern.“

Sofern möglich, lass jemand anderen dein älteres Kind baden oder sie zur Vorschule bringen, sodass es auch für sie ein leichterer Übergang ist, wenn das Baby kommt.

4. Unterschiedliche Anliegen

„Mit meiner ersten Schwangerschaft wusste ich auf den Tag genau, wie schwanger ich war“, sagt Amy Morrison, eine amerikanische Bloggerin und zweifache Mutter. „Beim zweiten Mal beschränkte ich mich nur darauf, wie oft die Leute gesagt haben: ‚Du wirst bestimmt alle Hände voll zu tun haben!‘.“

Selbst wenn du genau im Auge behältst, wie weit du bist, werden die Dinge, über die du dir Sorgen machst wahrscheinlich unterschiedlich ausfallen. Beim zweiten Mal ist es schwieriger sich auf die Schwangerschaft zu konzentrieren. Andere Dinge bekommen mehr an Wichtigkeit, wie zum Beispiel das Kind auf die Ankunft eines Bruders oder einer Schwester vorzubereiten.

5. Schnellere Wehen und Entbindung

Dank deiner bereits gestreckten Gebärmuttermuskeln kannst du mehr Braxton-Hicks-Kontraktionen erleben, die zur Geburt führen – und deine Kontraktionen nach der Geburt (die, die dir helfen, die Blutung zu stoppen und deine Gebärmutter wieder auf ihre normale Größe zu schrumpfen) können länger dauern. Denn dein „uteriner Muskeltonus“ nimmt mit jeder weiteren Schwangerschaft ab.

Hier ist die gute Nachricht: Du wirst viel schneller durch die Wehen- und Geburtsphasen kommen. Du kannst schnellere Wehen und eine schnellere Entbindung erwarten, obwohl es schwer zu sagen ist, wie sehr es mit jeder Schwangerschaft variiert. „Die Wehen sind fast immer einfacher während der zweiten Entbindung“, sagt Dr. Blumberg. „Schade, dass nicht jeder zuerst sein zweites Baby zur Welt bringen kann!“