Respektlose Kinder verstehen: Wie Dich Dein Kind respektiert

Elternschaft
👇

Haben deine Kinder keinen Respekt vor dir? Was ist aus dem Respekt vor deinen Eltern geworden? Heutzutage ist „Ehre deinen Vater und deine Mutter“ nur noch ein Ratschlag. Hier erfährst du, wie du Respekt von deinen Kindern bekommst.

Respekt fĂĽr deine Eltern

Meine Generation wurde dazu erzogen, unsere Älteren zu respektieren. Jetzt höre ich: „Respekt muss man sich verdienen.“ Dieses Klagelied höre ich oft von entfremdeten Eltern, und das ist auch verständlich. Sie sind verwirrt und frustriert darüber, dass ihre erwachsenen Kinder die grundlegenden Regeln des sozialen Verhaltens, die sie als Kinder gelernt haben, offensichtlich missachten… und sie hätten schwören können, dass sie sie weitergegeben haben.

Es ist besonders verwirrend, wenn wir erkennen, dass Respekt in Wirklichkeit immer verdient werden musste. Aber frĂĽher zeigten wir auch dann Respekt, wenn wir ihn nicht spĂĽrten und wenn wir ihn uns nicht durch respektvolles Verhalten verdient hatten.

Die Frage nach dem Respekt vor den Eltern stellt sich unter anderem deshalb, weil in unserer Gesellschaft ständig zwischen Verhalten und Gefühlen unterschieden wird.

Ist Respekt etwas, das wir tun? Oder ist es etwas, das wir fĂĽhlen?

Das Erscheinungsbild des Respekts

Es mag offensichtlich sein oder nicht, dass Respekt sowohl eine Handlung als auch ein Gefühl sein kann. Und in letzter Zeit gehören die beiden mehr als früher zusammen.

Früher haben wir Erwachsenen gegenüber Respekt durch die Anrede „Herr“ und „Frau“ gezeigt. Wir vermieden es, die Wahrheit zu sagen, wenn sie den Erwachsenen schlecht aussehen oder sich schlecht fühlen lassen könnte. Sowohl Kinder als auch Erwachsene zeigten Respekt vor den Älteren, unabhängig davon, ob wir diese Menschen tatsächlich respektierten oder nicht.

Sicherlich erinnerst du dich daran, dass du schon als Kind dachtest, dass bestimmte Erwachsene aufgrund ihres Verhaltens nicht unbedingt Respekt verdienen – weder von dir noch von anderen. Trotzdem warst du höflich zu ihnen, weil das gutes Benehmen war und du gut sein wolltest.

Damals wurde sowohl zu Hause als auch in der Schule ein respektvolles Verhalten gegenĂĽber Ă„lteren erwartet, und die Botschaft war eindeutig.

Aber Respekt ist ein Gefühl, das man sich immer verdient hat. Wir können uns selbst dazu bringen, uns unseren Eltern und anderen gegenüber respektvoll zu verhalten. Aber wir können uns nicht dazu bringen, Respekt zu fühlen, wenn wir es einfach nicht tun. Für diejenigen unter uns, die das Glück haben, ihre Eltern zu lieben und zu respektieren ist es ein wunderbares Gefühl, das zu tun. Die meisten Kinder wollen ihre Eltern respektieren, auch wenn sie es nicht immer schaffen.

Die Jugend von heute und Respekt

Der Unterschied beim Respekt liegt heute nicht in den inneren GefĂĽhlen der jungen Erwachsenen und Kinder. Er liegt in ihrem Verhalten.

Aus einer Vielzahl von Gründen scheint respektvolles Verhalten gegenüber den Eltern für junge Erwachsene heute optional zu sein. Sie können viel von dem bekommen, was sie brauchen, ohne im Gegenzug Respekt zu zeigen.

Das kann ihre Eltern verärgern, von denen sich die jungen Erwachsenen mehr denn je entfremden können – und so den Schaden noch verschlimmern.

Wie du dein Kind respektieren kannst

Diese neue Erkenntnis besagt, dass Eltern am besten Respekt von ihren erwachsenen Kindern bekommen, wenn sie sich selbst und andere respektieren, anstatt sich darauf zu verlassen, dass das Kind den Anfang macht.

Das ist keine neue Idee. Konfuzius riet: „Respektiere dich selbst und andere werden dich respektieren.“ Das bedeutet, dass man sich selbst respektieren muss und nicht nur den Status des Älteren, wenn man die echten Güter haben will.

Ralph Waldo Emerson vertrat den Standpunkt, dass man die Veränderung sein sollte, die man in einer Beziehung sehen möchte. Er sagte: „Männer sind nur so respektabel, wie sie respektieren.“ Er bezog sich dabei auf die Goldene Regel, andere so zu behandeln, wie du von ihnen behandelt werden möchtest.

Thomas Paine stimmte ihm zu: „Gib jedem anderen Menschen jedes Recht, das du für dich selbst beanspruchst“, sagte er. Das bedeutet nicht nur Respekt, sondern auch Würde, Verständnis, den Vorteil des Zweifels, usw.

FĂĽr Eltern ist es am einfachsten, wenn ihre Kinder ihnen Respekt entgegenbringen, ohne dass die Eltern ihn einfordern mĂĽssen. Aber wenn das aus irgendeinem Grund nicht von selbst geschieht, ist das Einfordern von Respekt ein sicherer Weg, ihn nicht zu bekommen.

Befolge stattdessen den Rat der großen Denker, die vor uns kamen. Sei die Veränderung, die du dir für deine Beziehung zu deinem Kind wünschst. Achte zumindest darauf, dass du dich selbst zuerst respektierst.