Eine von Herzen kommende Botschaft zum Muttertag

Written by: verwirrtemami

Published on: May 8, 2020

Liebe Mamis!

Die Arbeit, die wir als Mütter leisten, ist hart, und dennoch tauchen wir jeden Tag auf und geben unseren Kindern das Beste von uns – egal, ob wir knochenmüde sind, mit einer Erkältung kämpfen oder einfach nur in der Stimmung sind, mit einer Tüte Chips auf dem Sofa zu sitzen und den ganzen Tag Serien zu schauen.

Aber stattdessen putzen wir Nasen, lesen „noch einmal“ ihr Lieblingsbuch, helfen bei Schul-Projekten.

Wir machen uns Gedanken darüber, wie wir sie dazu bringen können, mehr Gemüse zu essen, wir reinigen (sanft!) Wunden, wir antworten eine Million Mal am Tag auf ihr „warum“.

Wir spielen „Ich sehe was, was du nicht siehst“ im Auto, wir machen Arzt- und Zahnarzttermine, wir decken sie nachts immer wieder (und wieder) zu.

Wir tun all dies und noch so viel mehr.

Und wir brauchen nicht viel als Gegenleistung. Wir werden hauptsächlich durch Umarmungen und ein gelegentliches „Danke, Mama“ angeheizt.

Ich weiß, dass du dein Bestes tust!

Auch wenn du ab und zu einen Fehler machst und schreist. Auch wenn du nicht immer die Zeit findest, mit deinen Kindern zu spielen. Auch wenn du jeden Abend mit einer Spüle voll schmutzigem Geschirr ins Bett gehst.

Du versuchst, freundliche, verantwortungsbewusste Kinder zu erziehen, die zu vielseitigen, glücklichen Erwachsenen heranwachsen, und manchmal bleibt einfach keine Zeit, den Abwasch zu erledigen.

An diesem Muttertag bekommst du vielleicht nicht das perfekte Geschenk. Vielleicht bekommst du kein Frühstück im Bett. Vielleicht bekommst du nicht einmal eine Pause von den unzähligen Dingen, die du Tag für Tag für deine Familie tust.

Eine von Herzen kommende Botschaft zum Muttertag

Und so wünschte ich mir, ich könnte mit meiner selbstgemachten Lasagne vorbeikommen, um dich davor zu bewahren, diesen Abend das Abendessen zu kochen – oder vielleicht eine Portion frische Schokoladenkekse, wenn du so gerne naschst wie ich.

Ich würde mich an deinen Küchentisch setzen, und wir könnten Geschichten über Tobsuchtsanfälle, Schlafenszeiten und Geschwisterstreitigkeiten austauschen.

Und in dieser perfekten Welt würden wir beide heißen Kaffee kochen, und unsere Kinder würden sich gegenseitig unterhalten, ohne zu schreien, so dass wir einmal ein richtiges Gespräch unter Erwachsenen führen könnten.

Das kann ich nicht tun, aber ich kann Folgendes sagen:

Im täglichen Trott der Mutterschaft verliert man leicht aus den Augen, welchen Beitrag man zum Universum leistet.

Man setzt alles daran, Kinder aufzuziehen, die in unserer verrückten Welt Gutes tun werden.

Auch wenn sich an diesem Muttertag niemand sonst bedankt, möchte ich meine Dankbarkeit jetzt von Mutter zu Mutter teilen.

Ich danke dir für alles, was du tust.

Danke, dass du während ihrer Wutanfälle ruhig bleibst – und dass du dir selbst verzeihst, wenn du dich mitreißen lässt.

Danke, dass du sie zur Hilfe bei der Hausarbeit erziehst – auch wenn du es leid bist, um Hilfe zu bitten.

Danke, dass du ihnen beibringst, dass es nicht schön ist mit seinen Geschwistern zu streiten – auch wenn du es leid bist, davon zu hören.

Danke, dass du ihnen bei ihren Mathe-Hausaufgaben hilfst – auch wenn du dir selber nicht sicher bist, wie es geht.

Danke, dass du „nein“ sagst, wenn sie das Smartphone wollen – auch wenn sie betteln.

Danke, dass du dich auf den Boden setzt, mit schmerzenden Beinen und so weiter, und dass du LEGO, Puppen oder Restaurant mit ihnen spielst – selbst wenn du eine kilometerlange Aufgabenliste hast.

Danke, dass du sie umarmst und sagst: „Ich liebe dich, egal was passiert“ – selbst wenn du traurig, frustriert oder wütend bist.

In all diesen kleinen Momenten und noch so vielen mehr leistest du die Arbeit vor Ort, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Wenn dir deine Kinder also das Frühstück ans Bett bringen, das aus feuchtem Toast und lauwarmem Kaffee besteht?

Du kannst lächeln, weil du weißt, dass sie, genau wie du und ich, ihr Bestes geben und es nicht immer perfekt hinbekommen.

Aber diese Geste deiner Kinder, egal wie klein oder wie unvollkommen, ist ein unbestreitbares Zeichen für den atemberaubend schönen Beitrag, den du zum Universum leistest.

Am Montag ist der Muttertag vorbei, und die Chancen stehen gut, dass dir niemand Blumen bringt oder dich zu einem Nickerchen ermutigt.

Aber dennoch wird deine Arbeit, die die Welt verändert, weitergehen.

Danke dir!
Das Universum dankt dir!