Was tun, wenn dein Kind anfängt, Geister zu sehen?

Written by: verwirrtemami

Published on: October 16, 2018

Ich habe eine Dreijährige mit einer Sprachverzögerung. Ihr Wortschatz hat sich seit Beginn eines speziellen Vorschulprogramms deutlich erweitert, aber sie spricht noch nicht in flüssigen Sätzen. Wenn also etwas schief geht, ist es normalerweise ein Spiel mit zwanzig Fragen, um herauszufinden, was passiert ist.

Vor etwa drei Wochen fing meine Tochter an, sich zu beschweren, dass ihr Zimmer nachts zu dunkel war. Ich wusste, dass in diesem Alter die Kinder sich der Unheimlichkeit der Dunkelheit bewusst werden, also hatte ich kein Problem damit, ihr ein kleines Nachtlicht zu erlauben. Bis neulich schien alles in Ordnung zu sein. Wir brachten sie ins Bett, nur damit mein Mann Minuten später in das Zimmer laufen konnte, weil sie schrie, so wie wir sie noch nie zuvor schreien gehört hatten.

Er fragte, was los sei, und Eva zeigte auf ihr Bücherregal und sagte mit einem Blick von völligem Schrecken in ihren Augen, “Geist”. Mein Mann und ich glauben beide an Geister, also war das nicht etwas, was wir abwehren wollten, noch wollten wir unser Kind herabsetzen, indem wir sagten, es gäbe keine Geister. Also holte mein Mann sie ab und brachte sie zum Bücherregal. Er wies auf verschiedene Schatten hin, die von ihrem Nachtlicht erzeugt wurden, aber der Blick auf ihrem Gesicht war von reiner Panik geprägt. Er brachte sie zurück ins Bett und blieb bei ihr, bis sie sich niederließ und schließlich in den Schlaf trieb.

Nach einigen Recherchen herrschte eine Übereinstimmung in den verschiedenen Artikeln und Blogs, als das Kind darüber sprechen sollte, was es sah, und das, was es sah, zeichnen sollte. Also setzte ich mich am nächsten Morgen mit ihr hin und fragte, ob ich mehr über diesen Geist erfahren könnte. Sie sagte ja, also fragte ich, ob der Geist ein Junge oder ein Mädchen sei.

Ohne zu zögern antwortete sie, dass es ein Mädchen sei. Dann fragte ich: “War sie klein wie du oder groß wie ich?” Sie sagte klein. Ich fragte, welche Kleidung sie trug, und sie antwortete: “Grünes Hemd”. Sie war nicht in der Lage zu beantworten, welche Haarfarbe sie hatte. Ich fragte auch, ob das Mädchen immer da sei und sie sagte: “Nein. Dunkel.”

Dann fragte ich sie, ob das Mädchen Geist ein Freund sei, und sie antwortete steinern kalt, “Nein”. An diesem Punkt war ich ehrlich erschüttert, also fragte ich, ob sie bereit sei, das Mädchen zu zeichnen. Sie stimmte zu. Als sie anfing zu malen, sagte sie “keine Hände”. Ich fragte, was sie meinte, und sie sagte: “Keine Hände. Schnitt.”

Ich fragte: “Ihre Hände waren verletzt?” Sie sagte ja. Dann sagte sie: “Keine Arme.”

Ich fragte, was mit den Armen des Mädchens passiert sei, und sie sagte: “Gebrochen. Boo-boo.” So gab es nicht nur einen Geist, der angeblich im Zimmer meiner Töchter war, sondern auch einen verwundeten Geist. Die letzte Ergänzung zu ihrer Zeichnung war ein Schreibversuch, von dem sie mir dann mitteilte, dass es der Name des Mädchens sei. An diesem Punkt war ich in Panik und schrieb meinem Mann eine SMS und ich bewegte Eva schön zu einer anderen Aktivität. Glücklicherweise kam dieses Thema für den Rest des Tages nicht zur Sprache.

Was tun, wenn dein Kind anfängt, Geister zu sehen

Mein Mann und ich waren uns einig, dass wir beide für ihre Schlafenszeit an diesem Abend bei ihr bleiben würden, bis sie sich wohl fühlte. Wir schalteten auch ein helleres Licht für sie ein. Ich habe ihr wiederholt gesagt, dass sie in Sicherheit ist. Ich sagte ihr, dass es in ihrem Zimmer Traumfänger gibt, um sie zu schützen, sowie eine Jade-Figur als Glücksbringer. Sie war offensichtlich panisch und meine Worte taten nichts, um sie zu beruhigen. Also versuchten wir, dies so gut wie möglich zu verarbeiten.

Wir fragten, ob etwas sie im Raum erschreckt. Sie antwortete: “Geist.” Wir fragten, wo der Geist sei, und diesmal zeigte sie ohne zu zögern auf den Boden unter ihrem Zugtisch. Mein Mann kniete nieder und sagte dem Geist, er solle verschwinden. Das hat Eva nichts ausgemacht. Sie hob eines ihrer Dinosaurierspielzeuge auf und legte es unter den Tisch, mit dem Gesicht dorthin, wo sie sagte, dass der Geist sei. Ich habe ihr gesagt, dass das eine fantastische Idee ist!

Ich sagte: “Lasst uns all eure Dinosaurierspielzeuge um den Tisch legen, damit der Geist nicht herauskommt. Die Dinosaurier werden dich beschützen.” Dann half sie mir, das Spielzeug überall hinzustellen. Sie wirkte jetzt viel ruhiger. Nach ein paar weiteren Minuten war sie entspannt im Bett und wir sagten gute Nacht. Als wir gingen, wimmerte sie ein wenig, aber es gab kein Schreien mehr oder ein anderes Problem für die Nacht.

Ich weiß nicht, wo das Geisterdrama hinführt. Ich weiß nicht, wie lange “Spooky” plant, hier rumzuhängen. Ich weiß nicht, ob die Dinosaurier heute Abend ausreichen werden, um sie zu beruhigen. Alles, was ich weiß, ist, dass ich kaum schlafe. Jedes Geräusch vom Monitor, jeder leichte Schrei von ihr, alles andere, lässt mich oder meinen Mann ihr Zimmer durchsuchen. Ich kann es nicht einmal ertragen, jetzt in ihrem Zimmer zu sein. Ich weckte sie heute Morgen und sagte: “Machen wir uns heute im Wohnzimmer fertig.” Dann schloss ich die Tür und schloss sie ab.

Kinder die Geister sehen, ist eine Sache. Wie du damit umgehst, liegt an dir und deiner Familie. Ich kann dir aber sagen, sag deinem Kind nicht, dass es keine Angst haben soll. Lasst sie Angst haben, aber sagt ihnen, dass sie in Sicherheit sind. Und wenn es noch länger dauert, sie ins Bett zu bringen, dann soll es so sein. Sei einfach geduldig und mutig für sie.

Sobald sie dann damit einverstanden sind, dass du den Raum verlässt, gehe auf deinen Computer und recherchiere, wie du Geister loswerden kannst. Ich habe gehört, dass Salbei gut funktioniert.