Du musst in der Öffentlichkeit Hosen tragen, Kind. So will es das Gesetz

Written by: verwirrtemami

Published on: September 25, 2018

Sobald er aufsteht und sich bewegt, bittet mich mein Kind, seinen Schlafanzug auszuziehen. Das heißt, wenn er vorher überhaupt einen Schlafanzug trug.

Das ist auch der Fall, wenn wir vom Ausgehen nach Hause kommen. Wir gehen durch die Tür, und er zieht sofort seine Schuhe und Hosen aus.

Er ist einfach nicht daran interessiert, Kleidung zu tragen. Mein Kind ist nicht das Einzige; viele meiner Freunde mit Kindern werden ähnliche Berichte geben. Deshalb schenke ich meinem Kind und seinem Mangel an Kleidung normalerweise keine große Aufmerksamkeit. Er kann so nackt sein, wie er will – in unserem eigenen Haus.

Die Kinder, die ich sehe, die es lieben, ohne Kleidung zu sein, sind überall in seinem Alter, also frage ich mich, ob es eine Sache für Kleinkinder/Vorschulkinder ist oder ob es nur eine persönliche Vorliebe für bestimmte Kinder ist. Ehrlich gesagt? Ich kann nicht sagen, dass ich ihnen vorwerfen kann, dass sie keine Kleidung tragen wollen. Die Kleidung ist restriktiv. Man kann es sich nicht immer bequem machen, auch nicht in der Schweißgegend.

Wenn es nach ihm ginge, würde mein Kind überall nackt hingehen. Ohne Skrupel. Er hat es schon oft versucht, glaub mir.

Einer unserer größten Kämpfe besteht darin, sich anzuziehen, um nach draußen zu gehen. Selbst wenn wir irgendwo hingehen, wo er hin will, will er sich nicht anziehen, um dorthin zu gehen. Aber ich habe eine Regel: Wenn ich Hosen tragen muss, trägst du auch Hosen.

Wenn du ein Kind hast, das das nackte Leben bevorzugt, dann verstehst du, dass es meistens ein echter Kampf ist, sie zum Anziehen zu bringen (und verdammt nochmal anzuziehen). Plötzlich ist alles in ihrem Kleiderschrank heiß oder juckend oder hässlich. Also musst du sie einfach in das hineinringen, was sauber und koordiniert genug aussieht. Es gab Momente der tatsächlichen körperlichen Zurückhaltung, weil diese kleinen Scheißer schnell sind, wenn sie sich nicht anziehen wollen, besonders wenn man unter Zeitdruck steht. Das Anziehen ist eine große Störung in seinem natürlichen Lebensstil.

In den meisten Fällen scheint es ihm nichts auszumachen, wenn er eine Hose an hat. Ich meine, er würde volle Nacktheit bevorzugen, aber ich kann ihn schneller in eine Hose überreden, als ich ihn überzeugen kann, ein T-Shirt anzuziehen. Ich weiß, für einige Kinder ist das das Gegenteil. Normalerweise beginnen unsere Morgengespräche mit “Guten Morgen Mami, kannst du mir das T-Shirt ausziehen?” Die Hose kann eine Weile in der Nähe bleiben, bevor er es merkt und dann will er auch diese ausziehen. Er stolziert gerne ohne Oberteil herum, seine kleine Brust ist stolz aufgeblasen. Ich muss ihn daran erinnern, dass der Supermarkt nicht der Strand ist und dass er ein T-Shirt anziehen muss. Es gibt selten eine Zeit, in der er ohne Beanstandung ein Oberteil anzieht.

Ich frage mich oft, was das Problem mit einem Shirt ist, aber ich habe nie eine echte Antwort bekommen. Sensorische Probleme scheinen nicht involviert zu sein, außer dem Trend “Kleidung ist optional”. Vielleicht sind diese kleinen Leute an etwas dran, das Erwachsene einfach nicht herausgefunden oder vergessen haben.

Das Tragen von wenig Kleidung gibt ihnen einen größeren Bewegungsspielraum, um nach unten zu kommen und (im wahrsten Sinne des Wortes) schmutzig zu werden. Mein Kind kann schneller laufen, höher klettern und in mehr Ärger geraten, je weniger es trägt. Er muss sich auch keine Sorgen machen, dass ich ihn nerve, wenn er kein T-Shirt trägt. Es ist mir egal, ob er Schokoladeneis auf seiner Brust hat oder ob er orangefarbenen Staub auf seinem Bein abwischt.

Der Hauptgrund, warum ich meinem Kind und seinen Methoden nachtrage? Er ist so glücklich. Als jemand, der definitiv in das Leben ohne Hosen einsteigt (in der Bequemlichkeit meines eigenen Hauses, danke), wie könnte ich ihm so sein Glück nehmen?

Wenn er sich wohl fühlt und (am wichtigsten) nicht mit mir über etwas streitet, werde ich mich nicht einmischen. Du bist nur einmal klein, ohne Vorbehalte gegenüber deinem Körper oder den Erwartungen der Gesellschaft. Ich werde ihn diese Freude genießen lassen, solange er kann.

Aber sobald wir das Haus verlassen, heißt es keine Hosen, kein Hemd, keine Chance. Tut mir leid, Junge. Wenn Mama Hosen tragen muss, trägst du auch Hosen.