Du bist keine schlechte Mutter – Du erziehst nur ein willensstarkes Kind

Du bist keine schlechte Mutter – Du erziehst nur ein willensstarkes Kind

Es gibt nichts, durch das sich ein neuer (oder erfahrener!) Elternteil unzulänglicher fühlt, als ein willensstarkes Kind zu erziehen.

Zunächst einmal hört dein Kind nur am 3. Freitag eines jeden Monats zu, und selbst an diesem Tag wird es sich wahrscheinlich beim Verlassen des Zoos auf den Boden werfen, weil du ihm nicht die überteuerte Gummischlange gekauft hast.

Es ist nicht leicht, ein entschlossenes, unabhängiges Kind aufzuziehen, das nie scheu mit seinen Emotionen ist. Am Ende bist du der Überzeugung, dass es nur an dir liegen kann – dass du eine schlechte Mutter bist.

Welcher andere Faktor könnte schließlich erklären, warum dein Kind in vielen Situationen nicht leicht zuhört, mit seinen Emotionen kämpft und sich in Machtkämpfe verstrickt, als wäre es sein Nebenjob?

Wenn wir als Menschen die Antwort auf etwas nicht wissen, erfinden unsere Gehirne gerne eine, die plausible erscheint, und wenn es um das verwirrende Verhalten deines Kindes geht, ist dein Einfluss als Mutter das einfachste Ziel.

Vielleicht überrascht es dich, dass es tatsächlich viele Gründe gibt, warum dein Kind einen starken Willen hat, von denen viele zufällig in der Entwicklungswissenschaft über das kindliche Temperament und die Art der Eltern-Kind-Bindung verwurzelt sind.

Es ist seit mehreren Jahrzehnten bekannt und erforscht, dass viele Aspekte des Temperaments wie Aktivitätsniveau, Anpassungsfähigkeit und emotionale Intensität biologisch in Stein gemeißelt sind, lange bevor die Umwelt eine Chance hat, einen Einfluss auszuüben.

Du bist keine schlechte Mutter – du ziehst ein willensstarkes Kind auf

Ich kann dir versichern, dass die Eigenschaften eines willensstarken Kindes kein Zeichen schlechter Erziehung sind, und es kann sogar ein Zeichen für eine hervorragende Mutter sein (und ein verdammt erstaunliches Kind).

Aufgrund der Wissenschaft und Forschung wissen wir, dass willensstarke Kinder oft die Welt verändern. Sie sind von Natur aus Führungspersönlichkeiten, die typischerweise den Weg ebnen, wenn es sonst niemand tut.

Im Grunde genommen zieht man einen Weltverbesserer auf, und das ist eine schwere Last, die man tragen muss. Ich weiß.

Hier sind nur ein paar Gründe, warum dich die Erziehung eines willensstarken Kindes zu einer guten Mutter macht:

1. Du respektierst dein einzigartiges Kind für das, was es ist

Du weißt sehr wohl, dass du hart daran gearbeitet hast, richtige Grenzen zu setzen und deinem Kind weiterhin Recht und Unrecht beizubringen, aber du hast aus erster Hand erfahren, dass Kinder immer noch Menschen mit einem eigenen Geist und einer eigenen Persönlichkeit sind.

Du hast aus erster Hand erfahren, dass es selbst nach 15 „Auszeiten“ in einer Stunde einfach nicht möglich ist, das Verhalten eines anderen Menschen zu kontrollieren (und es auch nicht gesund ist, dies zu tun).

Dein Kind ist nicht du. Es hat einen ganz eigenen Weg, und diese Erkenntnis ist nicht nur befreiend, sondern auch ziemlich aufregend und großartig.

Du lernst, ein starker Führer zu sein, im Gegensatz zu einem Diktator, während du dein Kind genau so akzeptierst, wie es ist, was die beste Einstellung ist, um ein willensstarkes, hochemotionales Kind zu erziehen.

2. Du urteilst weniger oft

Dein kluges und verwegenes Kind hat dich in drei Dutzend Diskussionen darüber verwickelt, was es sich zu Weihnachten vor 7 Uhr morgens wünscht.

Es hat deine Frühstücksoptionen in Frage gestellt, warum du ihm den grünen Löffel gegeben hast und warum es wieder zur Schule gehen muss.

Ihr habt es rechtzeitig zur Schule geschafft, und während deine Energie für den Tag bereits völlig verbraucht ist, siehst dies nun als den Sieg, der es ist.

3. Du hältst dem Urteil und der Kritik anderer stand

Wenn es nicht schlimm genug ist, dass du viele Tage lang an deiner eigenen Erziehungsmethode zweifelst, dann ist dir auch bewusst, wie andere dich im Park (oder zumindest könntest du schwören, dass andere dich immer beobachten…) oder beim Schulmusikkonzert beobachten, wie du mit dem Trotz deines willensstarken Kindes umgehst.

Wohlmeinende Familie und Freunde haben vielleicht sogar vorgeschlagen, dass du dein Kind mehr disziplinieren solltest.

Es ist emotional anstrengend, das Gewicht des Urteils anderer zu tragen, während du dein Bestes für die Eltern gibst, aber du lernst, dies auszublenden, um dich auf die Strategien zu konzentrieren, die dein individuelles Kind braucht, und nicht darauf, was der Erdnussgalerie um dich herum gefällt.

4. Du bist offen für persönliches Wachstum geworden

Du hattest eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie die Elternschaft aussehen würde, und dein willensstarkes Kind hat diese Vision seit seinem dritten Lebensjahr so ziemlich zerkaut und täglich ausgespuckt.

Du gibst dir wirklich große Mühe zu lernen, wie dein Kind tickt und warum es so reagiert, wie es das in bestimmten Situationen tut.

Du hast wahrscheinlich mehr recherchiert, mehr Bücher gelesen und mehr Erziehungsmaßnahmen und -ansätze ausprobiert als der Durchschnitt der Eltern.

Du hast gelernt, dass es nicht hilft, dagegen anzukämpfen, und du tust dein Bestes, um dein willensstarkes Kind so zu disziplinieren, dass es lernt, seine Entschlossenheit und seinen Elan auf respektvolle Weise zu kanalisieren.

5. Du lässt deinen Worten Taten folgen

Niemand wird deine Heuchelei so auffliegen lassen wie dein willensstarkes Kind. Es ist pfiffig, sehr aufmerksam und beobachtet dich ständig.

Du erkennst jetzt wieder, dass „tu, was ich sage, und nicht, was ich tue“ eine antiquierte und schrecklich kontraintuitive Art ist, deinem willensstarken Kind die Eigenschaften beizubringen, die du gerne hättest, dass es sich manifestiert.

Es macht nur Sinn, dass du die Eigenschaften, die du von deinem (emotional unreifen) Kind erwartest, selbst manifestieren solltest.

Endwort

Ein willensstarkes Kind aufzuziehen, bedeutet nicht, dass du eine schlechte Mutter bist.

Es bedeutet, dass du eine starke Mutter bist.

Eine müde Mutter.

Eine frustrierte Mutter …

und oft auch eine überforderte Mutter.

Du bist die Mutter eines Kindes, das die Dinge tief empfindet, stark daran glaubt und das Leben voll und ganz lebt. Der beste Rat für die Erziehung willensstarker Kinder?

Liebe sie für das, was sie sind, was sie tun, lehre sie, ihren erstaunlichen Geist zum Guten zu kanalisieren, und mach dich selbst nicht fertig!

Obwohl die Erziehung eines temperamentvollen Kindes herausfordernd und dynamisch ist, ist es auch eine so bereichernde Erfahrung.

Die meisten Eltern wollen Kinder aufziehen, die für das Richtige eintreten und erfolgreich sein werden. Studien haben ergeben, dass willensstarke Kinder eher zu großen Führungspersönlichkeiten werden, die bereit sind, um jeden Preis das Richtige zu tun.

Leave A Comment