Emotionaler Missbrauch: 7 wichtige Anzeichen und Schritte zur Heilung

Leben&Alltag
👇

Emotionaler Missbrauch ist kompliziert, und da er im Rahmen von Beziehungen stattfindet, ist er oft schwer zu erkennen. Wenn du das GefĂĽhl hast, dass etwas nicht stimmt, aber neugierig bist, was die Anzeichen fĂĽr emotionalen Missbrauch wirklich sind, gibt es einige von Psychologen erprobte Taktiken.

Was ist emotionaler Missbrauch?

Emotionaler Missbrauch ist eine Methode, eine andere Person zu kontrollieren, indem ihre Emotionen benutzt werden, um sie zu kritisieren, in Verlegenheit zu bringen, zu beschämen, zu tadeln oder anderweitig zu manipulieren.

Im Allgemeinen gilt eine Beziehung als emotional missbräuchlich, wenn es ein beständiges Muster von beleidigenden Worten und schikanösen Verhaltensweisen gibt, die das Selbstwertgefühl einer Person zermürben und ihre psychische Gesundheit untergraben.

DarĂĽber hinaus kann psychische oder emotionale Gewalt in jeder Beziehung vorkommen, auch unter Freunden, Familienmitgliedern und Kollegen.

Emotionaler Missbrauch

Emotionaler Missbrauch ist eine der am schwersten zu erkennenden Formen von Missbrauch. Er kann subtil und heimtückisch oder offen und manipulativ sein. In jedem Fall wird das Selbstwertgefühl des Opfers angegriffen und es beginnt, an seiner Wahrnehmung und Realität zu zweifeln.

Das eigentliche Ziel des emotionalen Missbrauchs ist es, das Opfer zu kontrollieren, indem es diskreditiert, isoliert und zum Schweigen gebracht wird.

Am Ende fĂĽhlt sich das Opfer gefangen. Oft sind sie zu verletzt, um die Beziehung weiter zu ertragen, haben aber auch zu viel Angst, sie zu verlassen. So wiederholt sich der Kreislauf, bis etwas unternommen wird.

Wenn dein Partner ĂĽber diese 7 Dinge redet, kann es sich um emotionalen Missbrauch handeln

Missbrauchstäter lassen sich oft daran erkennen, worüber sie sprechen.

Gespräche mit emotional missbrauchenden Partnern lösen eine Reihe von Gefühlen aus, wie Schuldgefühle, Abwehrhaltung und manchmal sogar das Infragestellen der eigenen Realität. Auch wenn die Gesprächsthemen nur ein Teil des größeren Musters des Missbrauchs sind, können sie dennoch einen guten Einblick in die Natur deiner Beziehung geben.

Emotionaler Missbrauch

Emotionaler Missbrauch ist im Wesentlichen das Auftreten von Depressionen, Angstzuständen oder posttraumatischem Stress, weil jemand versucht, Macht und Kontrolle über einen anderen auszuüben.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass emotionaler Missbrauch sehr persönlich ist. Die Subjektivität, mit der sie gemessen wird, kann dazu führen, dass die Schwelle der Erfahrung bei jeder Person anders aussieht.

Diese unterschiedlichen Faktoren können sich darauf auswirken, ob einzelne Verhaltensweisen als Missbrauch gelten.

Unabhängig davon, ob die verletzenden Momente in einer Beziehung technisch gesehen missbräuchlich sind oder nicht, hast du es trotzdem verdient, dich wohl und sicher zu fühlen.

Hier sind sieben Dinge, über die dein Partner laut Experten sprechen könnte, wenn er emotional missbräuchlich ist.

1. Er muss immer wissen, wo du bist

Ein Markenzeichen von emotionalem Missbrauch ist Kontrolle. Wenn dein Partner also davon spricht, dass ihr „zusammenhalten““ müsst oder dass er immer wissen muss, wo du bist, dann kann das ein Warnsignal sein.

Wenn ein Partner versucht, jeden deiner Schritte zu kontrollieren, geht das Konzept der Unabhängigkeit verloren. Er hat das Gefühl, dass du ihm gehörst. Du bist dazu da, ihm zu dienen. Die Beziehung ist dazu da, ihn mit dem zu versorgen, was er braucht, wenn er es braucht.

Eine Beziehung sollte auf gegenseitiger Liebe und UnterstĂĽtzung beruhen. Wenn das nicht der Fall ist, ist es vielleicht an der Zeit, die Beziehung zu beenden.

2. Er hält dich davon ab, Freunde oder Familie zu sehen

Vielleicht ahnst du schon, dass dein Partner dich nicht von deinen Freunden und deiner Familie fernhalten sollte. Wenn du deinen Partner daran hinderst, deine Familie oder Freunde zu besuchen, weil du dich einsam fĂĽhlst, ist das emotionaler Missbrauch. Das ist ein relativ deutliches Warnsignal.

Gefährlich ist aber auch, wenn er nur davon spricht, sich von dir zu trennen. Drohungen und Gespräche, die darauf abzielen, dich ängstlich oder unterwürfig zu machen, sind ebenfalls missbräuchlich. Wenn du das Gefühl hast, dass dein Partner versucht, dich von deinem Unterstützungsnetzwerk zu isolieren, ist es wichtig, sofort Hilfe zu suchen.

3. Das Scheitern deiner Beziehung vorhersagen

Ein emotional missbrauchender Partner schwelgt vielleicht in „Schwarzmalerei“ – er spricht davon, dass es nicht klappen wird und dass er sich zum Scheitern verurteilt fühlt.

Diese Art von missbräuchlichem Partner sucht nach dem nächsten Problem, der nächsten Enttäuschung, der nächsten Sache, die schiefgehen könnte. Sie wollen, dass du dich genauso fühlst, und das führt dazu, dass du von einem Ort des relativen Glücks zu Traurigkeit und Verzweiflung gelangst.

Wenn du das GefĂĽhl hast, dass dein Partner dich runterzieht, kann es ein guter erster Schritt sein, eine Fachkraft um Hilfe zu bitten.

4. Er braucht ständig deine Bestätigung

Genauso wie du bei Missbrauch das Gefühl hast, ständig Bestätigung von deinem Partner zu brauchen, kann ein emotional missbrauchender Partner auch auf der Suche nach Bestätigung von dir sein.

Wenn er mit dir auf eine Art und Weise spricht, die die Grundlage eurer Beziehung ständig infrage stellt – mit Fragen wie „Liebst du mich, auch wenn ich dich frustriere?“ oder „Findest du, dass ich gut genug bin?“ – dann könnte das eine Form von emotionalem Missbrauch sein.

Diese Menschen suchen nicht nach einer ehrlichen Beziehung, sondern nach einer, die sie ständig bestärkt. Sie brauchen jemanden, der ihnen sagt, dass sie „gut genug, klug genug und beliebt“ sind.

Wenn dein Partner oder deine Partnerin ständig Bestätigung braucht, ist es wichtig, dass du weißt, dass es nicht deine Aufgabe ist, diese Bestätigung zu geben, und dass es Auswege gibt.

5. Er kann nicht ohne dich leben

Emotionaler Missbrauch

Wenn dein Partner davon spricht, dass er ohne dich nicht überleben kann, ist es möglich, dass er Anzeichen für emotionale Ausbeutung zeigt.

Wenn die Beziehung deines Partners dazu da ist, seine Bedürfnisse und Schwächen zu befriedigen und seine Probleme zu lösen, oder wenn er sich so sehr auf dich verlässt, dass du buchstäblich sein Leben leiten musst, dann hat er keine Unabhängigkeit und sieht dich als diejenige, die alle seine Bedürfnisse befriedigt.

Gespräche, die sich um dieses Thema drehen, können also auf ein gefährliches Machtungleichgewicht in der Beziehung hindeuten.

6. Er suggeriert, dass du ohne ihn wertlos bist

Emotional missbrauchende Menschen neigen dazu, davon zu sprechen, dass ihre Partner ohne sie wertlos sind, dass sie „beschädigte Ware“ sind oder dass sie außerhalb ihrer aktuellen Beziehung keine Liebe finden können.

Das ist eine Taktik, um eine Co-Abhängigkeit zu schaffen, denn sie brauchen dich wirklich, wollen aber, dass du glaubst, dass du es bist, der sie braucht. Wenn dein Partner so negativ über dich oder deine Zukunft ohne ihn spricht, ist es wichtig, diese Bemerkungen als potenziell emotional missbräuchlich zu erkennen.

7. Andeutungen, dass du keine eigenen Entscheidungen treffen kannst

Wenn dein Partner über deine ursprünglichen Ideen spricht, als ob sie von jemand anderem kämen, ist das eine subtile – aber ebenso verletzende – Form von emotionalem Missbrauch.

Es kann sein, dass dein Partner das Thema wechselt, indem er den Ursprung des Gesprächs herunterspielt, als ob du nicht klug genug wärst, um selbst darauf zu kommen. Das nennt man Ablenkungsmanöver. Damit will er dich nicht nur beleidigen, sondern auch vom ursprünglichen Thema ablenken.

Du solltest dich in eurer Beziehung vertrauensvoll und unterstützt fühlen können. Wenn das nicht der Fall ist, solltest du konkrete Schritte unternehmen, um die Situation zu ändern.

Emotionaler Missbrauch und seine Auswirkungen

Wenn emotionaler Missbrauch schwerwiegend und andauernd ist, kann ein Opfer sein gesamtes SelbstwertgefĂĽhl verlieren, manchmal ohne einen einzigen Kratzer oder blauen Fleck.

Stattdessen sind die Wunden für andere unsichtbar und werden durch Selbstzweifel, Wertlosigkeit und Selbstverachtung des Opfers verdeckt. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass die Folgen von emotionalem Missbrauch genauso schwerwiegend sind wie die von körperlichem Missbrauch.

Mit der Zeit zerstören die Anschuldigungen, Beschimpfungen, Beleidigungen, Kritiken und das Gaslighting das Selbstbewusstsein des Opfers so sehr, dass es sich selbst nicht mehr realistisch sehen kann. Infolgedessen kann es passieren, dass das Opfer anfängt, dem Täter zuzustimmen und innerlich kritisch zu werden.

Emotionaler Missbrauch

Wenn das passiert, bleiben die meisten Opfer in der missbräuchlichen Beziehung gefangen und glauben, dass sie nie gut genug für jemand anderen sein werden.

Emotionaler Missbrauch kann sich sogar auf Freundschaften auswirken, denn emotional missbrauchte Menschen machen sich oft Sorgen darüber, wie andere sie wirklich sehen und ob sie sie wirklich mögen.

Schließlich ziehen sich die Opfer aus Freundschaften zurück und isolieren sich in der Überzeugung, dass niemand sie mag. Darüber hinaus kann emotionaler Missbrauch eine Reihe von gesundheitlichen Problemen verursachen, die von Depressionen und Angstzuständen bis hin zu Magengeschwüren, Herzklopfen, Essstörungen und Schlaflosigkeit reichen.

Tipps fĂĽr den Umgang mit emotionalem Missbrauch

Der erste Schritt im Umgang mit einer emotional missbrauchenden Beziehung besteht darin, den Missbrauch zu erkennen. Wenn du einen Aspekt des emotionalen Missbrauchs in deiner Beziehung feststellen konntest, ist es wichtig, dies zuallererst anzuerkennen.

Wenn du ehrlich zu dem bist, was du erlebst, kannst du anfangen, dein Leben wieder in die Hand zu nehmen. Hier sind sieben weitere Strategien, um dein Leben zurĂĽckzuerobern, die du heute in die Praxis umsetzen kannst.

Mach dich selbst zur Priorität

Wenn es um deine geistige und körperliche Gesundheit geht, musst du dich selbst zu einer Priorität machen. Hör auf, dich darum zu sorgen, der Person, die dich missbraucht, zu gefallen. Kümmere dich um deine Bedürfnisse. Tu etwas, das dir hilft, positiv zu denken und dich zu bestätigen, wer du bist.

Achte außerdem darauf, dass du dich ausreichend ausruhst und gesund isst. Diese einfachen Maßnahmen zur Selbstfürsorge können dir sehr dabei helfen, mit den täglichen Belastungen durch emotionalen Missbrauch umzugehen.

Emotionaler Missbrauch

Emotionaler Missbrauch: Schaffe Grenzen

Sage der missbrauchenden Person unmissverständlich, dass sie dich nicht mehr anschreien, beschimpfen, beleidigen, unhöflich zu dir sein darf und so weiter. Sag ihr dann, was passieren wird, wenn sie dieses Verhalten an den Tag legt.

Wenn sie dich zum Beispiel beschimpfen oder beleidigen, ist das Gespräch beendet und du verlässt den Raum. Wichtig ist, dass du dich an deine Grenzen hältst.

Sage keine Grenzen, die du nicht einzuhalten gedenkst.

Hör auf, dir selbst die Schuld zu geben

Wenn du schon länger in einer Beziehung bist, in der du emotional missbraucht wirst, glaubst du vielleicht, dass mit dir etwas nicht stimmt. Aber du bist nicht das Problem. Wer missbraucht, hat eine Wahl getroffen. Hör also auf, dir die Schuld für etwas zu geben, über das du keine Kontrolle hast.

Erkenne, dass du sie nicht reparieren kannst

Auch wenn du dich bemühst, wirst du eine emotional missbrauchende Person nicht ändern können, indem du etwas anders machst oder anders bist. Eine missbrauchende Person trifft die Entscheidung, sich missbräuchlich zu verhalten.

Erinnere dich daran, dass du ihre Handlungen nicht kontrollieren kannst und dass du keine Schuld an ihren Entscheidungen trägst. Das Einzige, was du ändern oder kontrollieren kannst, ist deine Reaktion.

Vermeide es, dich einzulassen

Lass dich nicht mit einer missbrauchenden Person ein. Mit anderen Worten: Wenn ein Missbraucher versucht, einen Streit mit dir anzufangen, dich beleidigt, Dinge von dir verlangt oder vor Eifersucht tobt, versuche nicht, Erklärungen abzugeben, seine Gefühle zu beschwichtigen oder dich für Dinge zu entschuldigen, die du nicht getan hast.

Verlasse die Situation einfach, wenn du kannst. Wenn du dich auf einen Missbraucher einlässt, führt das nur zu noch mehr Missbrauch und Herzschmerz. Egal, wie sehr du dich bemühst, du wirst die Dinge in ihren Augen nicht wieder gutmachen können.

Baue ein UnterstĂĽtzungsnetzwerk auf

Auch wenn es schwer sein kann, jemandem zu sagen, was du durchmachst, kann es helfen, darüber zu sprechen. Sprich mit einem vertrauenswürdigen Freund, einem Familienmitglied oder sogar einem Berater über das, was du durchmachst. Nimm dir so viel Zeit wie möglich von der missbrauchenden Person und verbringe Zeit mit Menschen, die dich lieben und unterstützen.

Dieses Netzwerk aus gesunden Freunden und Vertrauten wird dir helfen, dich weniger einsam und isoliert zu fühlen. Sie können auch die Wahrheit in dein Leben sprechen und dir helfen, die Dinge ins rechte Licht zu rücken.

Emotionaler Missbrauch

Erarbeite einen Ausstiegsplan

Wenn dein Partner, Freund oder Familienmitglied nicht die Absicht hat, sich zu ändern oder an seinen schlechten Entscheidungen zu arbeiten, wirst du nicht ewig in der missbräuchlichen Beziehung bleiben können. Sie wird dich psychisch und physisch belasten.

Je nach deiner Situation musst du vielleicht Schritte unternehmen, um die Beziehung zu beenden. Jede Situation ist anders. Besprich daher deine Gedanken und Ideen mit einem vertrauenswürdigen Freund, einem Familienmitglied oder einem Berater. Emotionaler Missbrauch kann schwerwiegende Langzeitfolgen haben, aber auch eine Vorstufe zu körperlichem Missbrauch und Gewalt sein.

Denke auch daran, dass Missbrauch oft eskaliert, wenn die misshandelte Person beschlieĂźt zu gehen. Stelle also sicher, dass du einen Sicherheitsplan hast, falls der Missbrauch schlimmer wird.

Von emotionalem Missbrauch heilen

Emotionaler Missbrauch hat erhebliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, und selbst wenn du die missbräuchliche Beziehung hinter dir gelassen hast, können die Folgen noch spürbar sein.

Die Heilung von emotionalem Missbrauch braucht Zeit. Es kann dir helfen, auf dich selbst aufzupassen, dich an die Menschen zu wenden, die dich unterstĂĽtzen, und mit einem Therapeuten zu sprechen.

Hier sind einige mögliche Schritte, die du unternehmen kannst, um dich von deinen Erfahrungen zu erholen.

Erkenne an, was passiert ist

Was du erlebt hast, war einschneidend. Vielleicht hast du dich Familienmitgliedern und Freunden anvertraut, die deinen emotionalen Missbrauch ignoriert haben.

Wahrscheinlich hat dich dein Missbraucher sogar dazu ermutigt, an der Schwere oder den Auswirkungen seines Verhaltens zu zweifeln, indem er dir vorgaukelte, du wärst das Problem oder würdest überreagieren. Erinnere dich daran, dass das, was dir widerfahren ist, real war. Du hast jedes Recht darauf, dies bestätigt zu bekommen.

Bleib bei deinen GefĂĽhlen

Wenn man anfängt, schmerzhafte Emotionen zu erleben, besteht der natürliche Instinkt oder die Reaktion darin, sie zu verdrängen. Das kannst du tun, indem du dich mit Arbeit oder sozialen Aktivitäten beschäftigst.

Das hilft dir vielleicht, den Schmerz im Moment nicht zu spüren, aber in Wirklichkeit vergräbst du damit diese Gefühle. Damit pflanzt du im Grunde eine schmerzhafte Saat, die du immer wieder gießt. Das hindert dich auf lange Sicht daran, deine Erfahrungen zu verarbeiten.

Sei nett zu dir selbst

Das hört sich so einfach an, aber Menschen, die emotional missbräuchliche Beziehungen erlebt haben, stecken oft in einem Kreislauf fest, in dem sie sehr hart zu sich selbst sind. Oft haben sie die Kritik, die sie von ihrem missbrauchenden Partner (oder Freund oder Familienmitglied) erhalten haben, verinnerlicht.

Freundlicher zu dir selbst zu sein, könnte damit beginnen, deinen inneren Kritiker herauszufordern – die innere Stimme, die dir das Leben schwer macht. Sie sagt dir vielleicht, dass du nicht genug bist oder dass du die Behandlung, die du erfahren hast, verdient hast. Das ist nicht wahr, fordere diese Stimme heraus.

Neue Beziehungen suchen

Vielleicht hast du das Gefühl, dass es dir hilft, in einer anderen Beziehung Trost zu finden, um über deinen Missbrauch hinwegzukommen. Das ist völlig normal, aber es kann von Vorteil sein, wenn du dir etwas Zeit nimmst, um dich auf deine eigene Heilung zu konzentrieren und darüber nachzudenken, was du durchgemacht hast.

Bevor du dich auf eine neue Beziehung einlässt, kann es sinnvoll sein, über die Warnsignale nachzudenken, die du vielleicht übersehen hast, als du deinen missbrauchenden Partner kennengelernt hast.

Gehe mit dir selbst ins Reine

Wenn du wieder eine Beziehung beginnst, hast du vielleicht groĂźe Angst, dass sich die Geschichte wiederholt. In diesem Fall ist es wichtig, dich selbst zu ĂĽberprĂĽfen, z. B. wie fĂĽhle ich mich mit dieser Person?

Folge diesem Gefühl und vertraue ihm. Wenn jemand emotionalen Missbrauch erlebt hat, zweifelt er oft an sich selbst und seinen Gedankengängen; nimm dir Zeit, deinen eigenen Gefühlen wieder zu vertrauen.

Wenn du deine eigene Beziehung untersuchst, denke daran, dass emotionaler Missbrauch oft subtil ist. Daher kann er sehr schwer zu erkennen sein.

Wenn du Schwierigkeiten hast zu erkennen, ob deine Beziehung missbräuchlich ist oder nicht, halte inne und denke darüber nach, wie du dich in der Beziehung zu deinem Partner, Freund oder Familienmitglied fühlst.