Die Psychologie kindlicher Kunstwerke: Was bedeuten die Zeichnungen deines Kindes?

Kinder&Erziehung
ūüĎá

Die wundersame Welt im Kopf deines Kindes

Hast du dir schon einmal die Kunstwerke deines Kindes angesehen und gedacht: Was hat es sich dabei gedacht, als es das gemalt hat?! Wenn dein Kind 6 Jahre alt ist, haben die Strichmännchen in seinen alltäglichen Zeichnungen ein echtes Gewicht und einen gewissen Wert.

Wenn Kinder zeichnen, verwenden sie eine Portion Fantasie, gepaart mit ihren Erfahrungen aus dem wirklichen Leben. Anders als Erwachsene, die sich zu viele Gedanken √ľber alles machen, orientieren sich Kinder bei ihren Kunstwerken nicht daran, was andere davon halten k√∂nnten. In der Regel zeichnen sie einfach, was ihnen in den Sinn kommt; das macht die Kunstwerke von Kindern so aussagekr√§ftig.

Da Kinder gerne und oft malen, ist die Kunst eine leicht zugängliche und leicht zu erlangende Methode der physiologischen Analyse.

Eltern machen sich oft Sorgen √ľber den Inhalt der Kunstwerke ihrer Kinder und fragen sich, ob sie sich wegen bestimmter Details Sorgen machen sollten. In vielen F√§llen sind die Sorgen unn√∂tig, denn Kinder sind daf√ľr bekannt, dass sie von Zeit zu Zeit sehr merkw√ľrdige Dinge zeichnen.

Hier besprechen wir, was die Bilder deines Kindes bedeuten und welche Anzeichen daf√ľr sprechen, dass du dir keine Sorgen um die Kunstwerke deines Kindes machen solltest.

Die aussagekräftigste Zeichnung von allen: Das Familienporträt

Wenn ein Kind ein Bild von seiner Familie malt, enth√§lt es viele aufschlussreiche Informationen, z. B. √ľber die Beziehung zu seinen Eltern, wie es sich zu Hause f√ľhlt und vieles mehr. Die Art und Weise, wie ein Kind seine Familie interpretiert, l√§sst sich an den Details seiner Zeichnung erkennen.

Die Forscher fanden heraus, dass Kinder, die sich weiter von ihren Eltern entfernt und viel kleiner gezeichnet hatten, eher in einem chaotischen Zuhause voller L√§rm, √úberf√ľllung, Unordnung und einem allgemeinen Mangel an Struktur lebten.

In einem chaotischen Zuhause haben die Eltern weniger Zeit f√ľr ihre Kinder und die Interaktionen zwischen Eltern und Kindern werden oft genau dann unterbrochen, wenn ein Kind anf√§ngt, Spa√ü zu haben.

Infolgedessen entwickeln Kinder ein vermindertes Selbstwertgef√ľhl, weshalb sie sich oft extrem klein und weit weg von ihren anderen Familienmitgliedern machen.

Kinder, die jedes Familienmitglied mit leicht unterschiedlichen Merkmalen zeichnen, zeigen Anzeichen f√ľr eine fortgeschrittene Intelligenz und ein Verst√§ndnis daf√ľr, dass jede Person in ihrer Familie ein einzigartiges Individuum ist.

Ein h√§ufiger Unterschied, mit dem Kinder verschiedene Familienmitglieder kennzeichnen, ist die Gr√∂√üe. Wenn ein Mitglied viel gr√∂√üer ist als die anderen, kannst du das zum Anlass nehmen, um zu fragen, ob dieses Familienmitglied der Anf√ľhrer des Familienteams ist.

Auch die Aktivit√§ten, an denen ein Kind seine Familie malt, geben Aufschluss dar√ľber, wie es das Alltagsleben interpretiert. Kinder sind keine professionellen K√ľnstler und normalerweise musst du sie fragen, was auf einem Bild vor sich geht, um es zu verstehen.

Ihre Erkl√§rungen k√∂nnen genauso aufschlussreich sein wie das Bild selbst. Wenn ein Kind erkl√§rt, dass seine Familie zusammenarbeitet, um eine Aktivit√§t zu vollenden, ist das ein klares Zeichen daf√ľr, dass es sich wie ein Team f√ľhlt, das gemeinsam mit seinen Familienmitgliedern Ziele erreicht.

Was die selbst gezeichneten Porträts deines Kindes verraten können

Wenn Kinder Skizzen von sich selbst zeichnen, enthalten sie viele wichtige Details. Die Art und Weise, wie ein Kind sich selbst mit Stift und Papier darstellt, gibt Aufschluss dar√ľber, wie es √ľber sich selbst und sein Gesamtbild denkt. Unsicherheiten und innere Konflikte lassen sich oft an den Details einer Selbstzeichnung erkennen.

Die Gr√∂√üe, in der sich dein Kind malt, und die Schattierung bestimmter K√∂rperteile, die dunkler sind als andere, sind beides Anzeichen daf√ľr, dass dein Kind eine ver√§nderte Perspektive auf sein Selbstbild hat. Kinder, die sich regelm√§√üig mit einem traurigen Gesichtsausdruck malen, haben vielleicht auch einen inneren Konflikt.

Die Bedeutung der Zeichnungen deines Kindes verstehen

Die Bedeutung der Zeichnungen deines Kindes kann dir wertvolle Einblicke in den Gem√ľtszustand deines Kindes geben. Sie k√∂nnen dir auch Aufschluss √ľber k√∂rperliche und manchmal sogar emotionale Erlebnisse geben, die dein Kind gerade durchmacht.

1. Der erste Eindruck

Schon der erste Blick auf das Bild deines Kindes kann dir manchmal verraten, was es f√ľhlt. Schau dir das Bild an und √ľberlege, was du f√ľhlst. Sieht es deprimierend oder verst√∂rt aus? Die Antwort auf diese Frage gibt dir einen ersten Anhaltspunkt f√ľr die Gedanken deines Kindes.

2. Farben

Die Farben, die es verwendet, kommen als n√§chstes. Wenn Kinder aufwachsen, sind sie einer Vielzahl von Erfahrungen und Emotionen ausgesetzt ‚Äď alles, was ihnen begegnet, ist aufregend und neu! Ein gesundes Kind reagiert auf all diese Informationen und Sinneseindr√ľcke, indem es eine breite Palette von Farben in seinen Zeichnungen verwendet.

Je mehr Farben dein Kind in seinen Zeichnungen verwendet, desto gl√ľcklicher und aufgeregter ist es im Leben! Mit Farben lassen sich Emotionen auch besser ausdr√ľcken als mit einem einfachen Bleistift. Daher kann die √ľberm√§√üige Verwendung einer bestimmten Farbe auch auf den emotionalen Zustand des Kindes hinweisen.

Das deckt sich mit den Erkenntnissen der Farbpsychologie. Im Allgemeinen ist ein Kind, das viel Blau- und Gr√ľnt√∂ne verwendet, gl√ľcklich und ausgeglichen. Helle und warme Farben wie Orange und Gelb stehen f√ľr Fr√∂hlichkeit, w√§hrend dunkle Farben, vor allem in Zeichnungen, die an sich traurig sind, auf ein Kind hinweisen k√∂nnen, das Hilfe braucht.

3. Unvollständigkeit

Wenn ein Kind seine Zeichnungen unvollständig lässt oder leichte, zögerliche Linien zeichnet, braucht es möglicherweise Ermutigung. Solche Zeichnungen deuten auf ein zögerliches, unsicheres Kind hin. Unvollständige Zeichnungen können auch ein Hinweis auf eine lässige, impulsive Persönlichkeit sein.

Wenn sich das Muster jedoch √ľber einen l√§ngeren Zeitraum fortsetzt, sollten die Eltern erw√§gen, Hilfe zu suchen. Zu viele Radierungen und Korrekturen k√∂nnen auf ein hohes Ma√ü an √Ąngstlichkeit hinweisen. Umgekehrt kann zu viel Ausschm√ľckung ein Hinweis darauf sein, dass das Kind Aufmerksamkeit braucht.

4. Position

Wo auf der Seite ein Kind ein Bild malt, kann auch auf den Gem√ľtszustand des Kindes hinweisen, aber das gilt eher f√ľr √§ltere Kinder, die bessere motorische F√§higkeiten haben.

Ein Kind, das auf der linken Seite zeichnet, ist ein sch√ľchternes, introvertiertes Kind; es k√∂nnte auch bedeuten, dass das Kind die Anwesenheit eines f√ľrsorglichen Erwachsenen oder einer n√§hrenden Mutter- oder Vaterfigur sucht. Eine Kinderzeichnung auf der rechten Seite zeigt dagegen, dass das Kind kommunikationsfreudig und kontaktfreudig ist.

Häufige Bedeutungen von Kinderzeichnungen

Dein Kind zeichnet Bilder in drei Phasen:

Kritzelphase: wahlloses Kritzeln von Linien, das keine wirkliche Bedeutung hat.

Vor-Schema-Phase: Wenn Kinder versuchen, das zu zeichnen, was sie sehen, z. B. einfache Figuren, Bäume, Häuser usw.

Schema-Phase: Wenn die Zeichnungen ein klar erkennbares Thema haben und realistischer sind.

In diesen drei Phasen entwickeln sich die Zeichnungen deines Kindes von wahllosen Kritzeleien zu definierten Bildern mit Themen und Bedeutungen, die ein Erwachsener verstehen kann, ohne das Kind zu fragen.

Während der verschiedenen Phasen entwickelt sich die Bedeutung der Zeichnungen deines Kindes immer weiter. Hier sind einige häufige Themen, die du in den Zeichnungen deines Kindes sehen kannst, und was sie jeweils bedeuten.

1. Kritzeln

Die erste Phase deines Kindes ‚Äď das Kritzeln ‚Äď mag auf dem Papier keinen Sinn ergeben. Aber Psychologen sagen, dass in dieser Phase nicht die eigentliche Zeichnung, sondern der Prozess aussagekr√§ftig ist.

Ein Kind setzt den Stift auf das Papier, zieht ihn hin und her und macht dabei Ger√§usche wie ein Motor, der hochdreht. Wenn du dieses Kind fragst, was es gerade gezeichnet hat, sagt es vielleicht ‚ÄěPapa geht zur Arbeit‚Äú‚Ķ was bedeutet, dass das zuf√§llige Gekritzel in Wirklichkeit ein Auto auf der Stra√üe ist.

Das Gekritzel macht keinen Sinn, wenn du es ansiehst, aber der Prozess kann Einblicke geben.

2. Lächelnde Sonne

Eine volle Sonne in der Mitte der Seite mit einem Smiley ist das Zeichen f√ľr ein ausgeglichenes, gl√ľckliches und zufriedenes Kind.

3. Strichmännchen

Strichm√§nnchenzeichnungen stellen normalerweise die Familie des Kindes dar. Du kannst Hinweise auf den emotionalen Zustand des Kindes erhalten, indem du siehst, wo es sich auf dem Bild befindet, neben wem es steht (was auf die Person hindeutet, der es sich am n√§chsten f√ľhlt), welches Strichm√§nnchen am gr√∂√üten erscheint (was darauf hindeutet, wer nach Meinung des Kindes die wichtigste Person in der Familie ist) usw.

4. Zunehmende Anzahl von Details

Je mehr Details ein Kind zu seiner Zeichnung hinzuf√ľgt, desto besser entwickeln sich seine kognitiven F√§higkeiten. Kinder f√ľgen in der Regel Details hinzu, wie z. B. eine Brille f√ľr den ‚ÄěVater‚Äú. Kinder mit einer scharfen Beobachtungsgabe sind sogar in der Lage, Unterschiede im Aussehen zu erkennen und zu interpretieren, und k√∂nnen sogar das ‚ÄěGeschlecht‚Äú unterschiedlich sehen.

5. Loch im Boden

Dies ist die typische Zeichnung eines Kindes, das k√ľrzlich einen Verlust erlebt hat. Meistens handelt es sich dabei um einen Todesfall in der Familie, es kann aber auch der Tod eines Haustieres sein. Wenn das Kind auf der Zeichnung allein ist, bedeutet das, dass es sich sehr einsam f√ľhlt.

6. Monster

Viele Kindergeschichten sind voll von dunklen, gruseligen Wesen. Eine solche Zeichnung k√∂nnte also nichts anderes als die Interpretation der Geschichte durch das Kind sein. Andererseits kann das Zeichnen von Monstern ein Bew√§ltigungsmechanismus eines Kindes sein kann, das sich machtlos f√ľhlt.

7. Wolken und Regen

Wenn das Bild viele Wolken und Regen zeigt, k√∂nnte das darauf hindeuten, dass sich das Kind besonders √§ngstlich oder ver√§ngstigt f√ľhlt. Wenn das Kind sich besonders √§ngstlich f√ľhlt, kann es sich selbst unter einer Wolke malen.

8. Häuser

Zu den interessanten Details, die du bei einem von einem Kind gezeichneten Haus beachten kannst, geh√∂ren die Anzahl der Fenster, ob die T√ľr offen oder geschlossen ist, ob es einen Gehweg gibt, der zum Haus f√ľhrt, usw. Eine gr√∂√üere Anzahl von Fenstern ist ein Zeichen daf√ľr, dass das Kind m√∂chte, dass die Leute ‚Äěsehen, was in dem Haus vor sich geht‚Äú.

Eine offene T√ľr zeigt eine einladende Haltung. Ein Durchgang hingegen k√∂nnte auf ein sozial gut angepasstes Kind hinweisen, das gesunde soziale Interaktionen mit Gleichaltrigen hat.

9. W√ľtende Menschen

Ein Kind, das w√ľtende Menschen zeichnet, insbesondere Familienmitglieder, hat wahrscheinlich ein emotionales Trauma erlebt. Oft sind diese Zeichnungen auch das Ergebnis davon, dass das Kind ungewollt mit dieser Art von Medien in Ber√ľhrung gekommen ist ‚Äď Filme im Fernsehen, Videos im Internet usw.

Auch die Handlungen dieser Personen können Aufschluss geben: Ein Erwachsener, der sich in Gefahr befindet, kann ein Hinweis auf die Angst sein, den Erwachsenen zu verlieren, oder auf die Wut des Kindes auf die Person. Andererseits kann ein Erwachsener, der dem Kind weh tut, auf Missbrauch zu Hause oder Angst vor dem betreffenden Erwachsenen hinweisen.

Es ist aber auch gar nicht so abnormal, wenn ein Kind etwas Gewaltt√§tiges malt. Wenn du dein Kind dabei erwischst, wie es gewaltt√§tige Bilder malt, ist es nat√ľrlich wichtig, mit ihm dar√ľber zu sprechen. Indem du mit ihnen offen √ľber ihre Kunstwerke sprichst, erf√§hrst du die wirkliche Bedeutung hinter ihrer Zeichnung und woher die Inspiration f√ľr ein solch grafisches Bild kam.

Gewalttätige Zeichnungen können damit zusammenhängen, dass sie zu viel fernsehen oder zu viele Videospiele spielen.

Bedeutet eine Zeichnung IMMER etwas?

Wenn du dir die Zeichnungen deines Kindes ansiehst, bekommst du vielleicht einen Einblick in ihre inneren Gedanken, aber es ist wichtig, dass du ihre Arbeit nicht zu sehr analysierst. Manchmal scheint eine Zeichnung ein schlechtes Zeichen zu sein, obwohl es in Wirklichkeit gar keinen Grund zur Sorge gibt.

Wenn du mit deinem Kind √ľber seine Zeichnungen sprichst und es fragst, warum es bestimmte Details eingef√ľgt hat, erh√§ltst du Einblicke und kannst unn√∂tige Sorgen abwehren.

Achte darauf, dass dein Gespr√§ch ergebnisoffen bleibt, damit dein Kind die M√∂glichkeit hat, selbst zu erkl√§ren, was es gezeichnet hat und warum. Stell ihm Fragen wie: ‚ÄěErz√§hl mir, was du gezeichnet hast. Wer sind die Leute, die du gezeichnet hast, und was machen sie?‚Äú

Zeichnungen k√∂nnen auf viele Arten interpretiert werden; hier kann die Analyse auf die schiefe Bahn geraten. Manche Forscherinnen und Forscher wollen diese Form der Analyse sogar vermeiden. Viele Therapeuten scheuen sich davor, anhand von Zeichnungen etwas √ľber ein Kind herauszufinden, weil Kunst so vieldeutig ist.

Anzeichen daf√ľr, dass die Kunstwerke deines Kindes bedenklich sein k√∂nnten

Selbst die seltsamsten Zeichnungen k√∂nnen nichts Ernstes bedeuten, aber in manchen F√§llen sind Zeichnungen unglaublich aufschlussreich und eine M√∂glichkeit f√ľr Eltern, auf etwas zu reagieren, das ihr Kind psychisch belastet.

Es gibt einige Anzeichen daf√ľr, dass die Kunstwerke deines Kindes auf ein gr√∂√üeres Problem hindeuten k√∂nnten:

Wenn sich die Kunstwerke deines Kindes dramatisch und plötzlich verändern. Wenn dein Kind zum Beispiel noch nie in seinem Leben ein gewalttätiges Bild gezeichnet hat und plötzlich nur noch gewalttätige Dinge malt. Es ist nicht eine einzelne Zeichnung, die Anlass zur Sorge geben sollte, sondern ein Muster in seinen Bildern, auf das du achten solltest.

Wenn dein Kind dazu neigt, haupts√§chlich rote und schwarze Tinte zu verwenden, ist das ebenfalls ein Zeichen, das Therapeuten als wichtig erachtet haben. Der h√§ufige Gebrauch der Farbe Schwarz wird oft mit Depressionen in der Kindheit in Verbindung gebracht, und ein √ľberm√§√üiger Gebrauch der Farbe Rot kann ein Zeichen f√ľr Wut und Aggression sein.

Rote und schwarze Marker sind leicht erh√§ltlich, und wenn dein Kind einfach nur diese Farben benutzt, ist das kein Grund zur Sorge. Wenn du jedoch feststellst, dass alle Zeichnungen deines Kindes √ľberwiegend in diesen Farben gehalten sind, solltest du dir Gedanken √ľber seine Farbwahl machen.

Wann solltest du die Zeichnungen deines Kindes untersuchen?

Zeichnungen sind ein zus√§tzliches, leicht verf√ľgbares Werkzeug, um das t√§gliche Verhalten zu verstehen. Kinder nutzen Kreativit√§t, um verschiedene Emotionen zu verarbeiten, weil sie nicht genug Sprache haben, um sie mit Worten auszudr√ľcken.

Es ist zwar nicht ratsam, die Zeichnungen von Kindern zu vereinfacht zu interpretieren, aber es gibt durchaus Bedeutungen, die wir ihnen entnehmen können.

Es ist wichtig, das Bild eines Kindes in seiner Gesamtheit zu betrachten. Verlasse dich nie nur auf deine Interpretation der Zeichnungen deines Kindes.

Kinder k√∂nnen verdammt l√§cherliche, verr√ľckte und lustige Dinge zeichnen! Vergiss nicht, dein Kind nach der Bedeutung dessen zu fragen, was es gezeichnet hat. Nimm dir nicht jede einzelne Bedeutung des Gekritzelten zu Herzen!

Kinder sind kreative Menschen, die alles zeichnen, was ihnen in den Sinn kommt. Manchmal sind diese Zeichnungen bedeutungsvoll, manchmal aber auch einfach nur lustige Kreationen, die mit der Entwicklung des Kindes, seiner enormen Vorstellungskraft und seiner allgemeinen Neugier auf die Welt zusammenhängen.

Ein Kind kommuniziert auf viele Arten. Die verbale Kommunikation bietet nur einen kleinen Einblick in seine Gedankenwelt. Die Analyse seiner Zeichnungen kann einen tieferen Einblick in seinen geistigen und psychischen Zustand geben.

Sie f√ľhrt zu einem besseren Verst√§ndnis seiner Pers√∂nlichkeit und bietet Eltern und Therapeuten ein Medium, um dem Kind zu helfen, schwierige und stressige Situationen zu meistern.

Wenn du dir wirklich Sorgen √ľber den Inhalt der Zeichnungen deines Kindes machst, ist es wichtig, keine voreiligen Schl√ľsse zu ziehen. Stattdessen solltest du professionelle Hilfe von einem Kindertherapeuten in Anspruch nehmen, um herauszufinden, ob die Zeichnungen deines Kindes besondere Aufmerksamkeit erfordern.