Depressionen erkennen: Warum es mehr als nur Traurigkeit ist und wie man sie heilt

Leben&Alltag
👇

Depressionen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber es gibt einige gemeinsame Anzeichen und Symptome, an denen du Depressionen erkennen kannst.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass diese Symptome zu den normalen Tiefs des Lebens gehören können. Aber je mehr Symptome du hast, je stärker sie sind und je länger sie andauern, desto wahrscheinlicher ist es, dass du an einer Depression leidest.

Depressionen erkennen

Depressionen erkennen: Der Unterschied zwischen Traurigkeit und Depression

Depression und Traurigkeit zu verwechseln ist eines der schlimmsten Dinge, die man tun kann, wenn man ĂĽber Traurigkeit spricht. Den Unterschied zwischen den beiden zu verstehen, ist absolut entscheidend.

Der Begriff „Depression“ wird in Gesprächen oft leichtfertig verwendet. Wir kommen vielleicht von einem stressigen Arbeitstag nach Hause und erzählen unserer Familie beim Abendessen, dass wir deprimiert sind.

Vielleicht haben wir schlechte Nachrichten ĂĽber einen geliebten Menschen erhalten und sagen uns, dass wir deprimiert sind. NatĂĽrlich sind wir deprimiert, aber oft verwechseln wir Traurigkeit mit Depression.

Traurigkeit ist ein Symptom der Depression, und weil wir beides miteinander in Verbindung bringen, fällt es uns oft schwer, zwischen diesen beiden häufigen psychischen Zuständen zu unterscheiden.

Depressionen erkennen
Depressionen erkennen

Die Unfähigkeit, zwischen Traurigkeit und Depression zu unterscheiden, kann dazu führen, dass wir einen schweren psychischen Zustand (Depression) vernachlässigen und auf einen normalen emotionalen Zustand (Traurigkeit) überreagieren.

Wenn wir den Begriff Depression zu oft verwenden, um unseren emotionalen Zustand der Traurigkeit zu beschreiben, vereinfachen wir eine schwere psychische Störung.

Depressionen sind eine ernsthafte psychische Erkrankung, die enorme Auswirkungen auf unser Privat- und Berufsleben und die Gesellschaft insgesamt hat. Im Jahr 2017 litten 300 Millionen Menschen auf der ganzen Welt an einer Depression.

Was ist Traurigkeit?

Traurigkeit ist eine normale Emotion, die durch ein bestimmtes negatives Ereignis oder eine schlechte Erfahrung ausgelöst wird. Mit anderen Worten: Wir werden wegen einer bestimmten Sache traurig.

Dieser Gefühlszustand verschwindet nach einiger Zeit oder nachdem etwas Gutes das verletzende Ereignis, das die anfängliche Traurigkeit ausgelöst hat, ersetzt hat. Traurigkeit ist vorübergehend. Wir können uns für einen Moment, eine Stunde oder sogar ein paar Tage traurig fühlen.

Jeder Mensch wird Traurigkeit erleben, wahrscheinlich mehr als einmal im Leben. Vielleicht bist du traurig, weil du eine Liebesbeziehung beendet hast, bei einer Prüfung nicht gut abgeschnitten hast oder die Nacht im Streit mit einem Freund verbracht hast. Oft können wir unsere Traurigkeit lindern, indem wir weinen, uns Luft machen oder über unsere Situation sprechen.

Was ist eine Depression?

Eine Depression ist eine psychische Störung, ein abnormaler mentaler und emotionaler Zustand, der unser Denken und Fühlen beeinflusst. Depressionen wirken sich auf jeden Aspekt unseres Lebens aus, und wenn wir deprimiert sind, fühlen wir uns gefühllos oder traurig über alles.

Alles in unserem Leben macht uns weniger SpaĂź, ist weniger interessant und weniger wichtig. Die Dinge, die wir einst geliebt haben und fĂĽr die wir uns begeistert haben, geben uns keinen Sinn und Zweck mehr.

Im Gegensatz zu Traurigkeit muss eine Depression nicht unbedingt einen bestimmten Auslöser haben. Menschen sind oft „ohne besonderen Grund“ deprimiert. Oberflächlich betrachtet mag es so aussehen, als hätten sie ihr Leben im Griff. Ein toller Job, eine liebevolle Familie, ein schönes Zuhause, aber in Wirklichkeit verstecken sie ihre Gefühle hinter einer Maske.

Depressionen erkennen

Sie sind vielleicht kaum in der Lage, morgens aus dem Bett zu kommen. Sie haben vielleicht Probleme in ihren Beziehungen. Sie sind vielleicht einsam. Sie finden vielleicht keine Befriedigung oder keinen Sinn mehr in ihrem Job.

Depressionen machen uns weniger geduldig und schnell wĂĽtend. Leider gehen viele Menschen davon aus, dass man aus einer Depression herausschnellen kann. Sie missverstehen, dass Depressionen keine Wahl oder ein Geisteszustand sind. Depressionen sind eine psychische Krankheit.

Depressionen erkennen: 7 Anzeichen einer Depression

An den folgenden 7 Warnzeichen kannst du Depressionen erkennen.

1. Hoffnungslosigkeit.

Depressionen erkennen

Bei einer Depression, ist es buchstäblich unmöglich, positiv in die Zukunft zu blicken. Wenn wir deprimiert sind, können wir uns nur schwer vorstellen, dass wir uns jemals anders fühlen werden als jetzt, also ist die Vorstellung, dass die Zukunft rosig sein könnte, unmöglich.

Es ist wichtig, dass wir erkennen, dass Hoffnungslosigkeit eines der Anzeichen fĂĽr eine Depression ist, denn Hoffnungslosigkeit ist eines der heimtĂĽckischsten Anzeichen fĂĽr eine Depression, weil sie zu Selbstmordgedanken fĂĽhren kann.

2. Veränderungen im Schlafverhalten.

Ein verändertes Schlafverhalten ist eines der wichtigsten Anzeichen für eine Depression. Wir schlafen weniger, weil wir oft wach liegen und Gedanken der Hoffnungslosigkeit und Angst uns wach halten.

Andererseits schlafen wir mehr, weil sich unser Körper schwer anfühlt und unser Geist müde ist und Schlaf die ultimative Flucht ist, wenn auch nur für eine Weile.

3. Mangelndes Interesse.

Depressionen erkennen

Ich weiß, wenn ich deprimiert bin, ist es fast unmöglich, Dinge zu tun, die ich schon immer gerne gemacht habe, wie z. B. Wandern, Lesen oder Malen. Stattdessen liege ich herum und sehe fern und schließe mich von den Dingen ab, die mich glücklich machen.

Und wenn ich nur herumliege und fernsehe, versinke ich noch tiefer in eine Depression, als ich sie schon hatte. Ironisch, oder?

4. Lustlosigkeit.

Depressionen erkennen

Eines der einfachsten Anzeichen für eine Depression ist eine ausgeprägte Lustlosigkeit.

Hast du weniger Energie als früher? Erscheint es dir einfach unmöglich, dich von der Couch oder aus dem Bett zu erheben?

Eine Depression macht selbst die einfachsten alltäglichen Aufgaben viel schwieriger.

5. Wut und Ungeduld.

Depressionen erkennen
Depressionen erkennen

Bist du schneller wĂĽtend oder ungeduldiger als frĂĽher mit den Menschen, die du liebst?

Beschweren sich deine Kolleginnen und Kollegen, weil es schwierig ist, mit dir zu arbeiten? Bleibt dein Mann weg, weil du dich immer mehr über ihn ärgerst? Findest du, dass die Schlafenszeit deines Kindes dich auf eine Weise wütend macht, wie es früher nicht der Fall war?

Wenn du wĂĽtender und ungeduldiger bist als sonst, kann das ein Anzeichen fĂĽr eine Depression sein.

6. Isolation.

Depressionen erkennen
Depressionen erkennen

Eines der wichtigsten Anzeichen fĂĽr eine Depression ist die Tendenz, sich zu isolieren.

Wenn wir deprimiert sind, ist die Vorstellung, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, fast unerträglich. Der Gedanke, in irgendeiner Form mit anderen Menschen zu interagieren, erfüllt uns mit einem solchen Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Angst, dass wir es einfach nicht tun können.

Ironischerweise besteht eine der besten Bewältigungsstrategien für Depressionen darin, Zeit mit den Menschen zu verbringen, die du liebst, zu lachen und zu leben und die Depression zu verdrängen, wenn auch nur für eine Weile.

7. Selbsthass.

Eines der größten Anzeichen für eine Depression, aber auch eines der am schwersten zu erkennenden, ist Selbsthass.

Depressive Menschen, die hoffnungslos, lustlos, wütend und isoliert sind, sind Menschen, die sich selbst nicht leiden können.

Sie mögen ihr Verhalten nicht, den Schmerz, den sie anderen zufügen, das mangelnde Interesse an Dingen, die sie glücklich machen. Sie fühlen sich schlecht, weil es ihnen unmöglich ist, aus der Kutsche aufzustehen, und weil sie sich für einen Verlierer halten.

Und weil Depressionen mit einem solchen Stigma behaftet sind, geben sich depressive Menschen selbst die Schuld an ihrer Einstellung. Sie glauben es, wenn man ihnen sagt, sie sollen sich zusammenreiĂźen oder sich abreagieren.

Sie glauben, dass sie in Wirklichkeit Verlierer sind, weil sie ihre Stimmung nicht unter Kontrolle haben.

Depressionen erkennen
Depressionen erkennen

Ich möchte, dass du ganz klar weißt, dass diese Depression NICHT deine Schuld ist. Sie ist etwas, das aufgrund einer chemischen Veränderung oder eines Ereignisses im Leben entstanden ist. Das ist nichts, was du einfach abtun kannst. Aber du kannst damit umgehen, indem du dir Hilfe suchst.

Also, tu es!

Die Anzeichen einer Depression zu erkennen, ist eine wichtige Voraussetzung, um zu akzeptieren, dass du depressiv sein könntest

Ein wichtiger Teil des Umgangs mit deiner Depression ist, sie zu akzeptieren, und das kannst du leichter tun, wenn du auf die Anzeichen achtest.

Achte also darauf, ob du dich hoffnungslos fühlst, ob sich dein Schlafverhalten verändert hat, ob du keine Energie oder kein Interesse an Unternehmungen hast, ob du schnell wütend wirst und ob du dich selbst nicht magst.

Je schneller du dich in Behandlung begibst, desto leichter wirst du deine Depression in den Griff bekommen.

Depressionen erkennen

Wie Menschen sich von Depressionen erholen: Eine neue Sichtweise

Kann diese dunkelste aller menschlichen Schwächen jemals den Weg zu etwas Besserem weisen?

Traurigkeit kann mit der Zeit überwunden werden. Du kannst deine Gefühle ausdrücken, dich „ausweinen“, mit Freunden ausgehen oder Zeit im Freien verbringen. Die Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen auszudrücken, kann einige Zeit dauern, aber du kannst auch in anderen Bereichen deines Lebens Freude finden.

Depressionen dagegen werden häufig mit einer Kombination aus Medikamenten und Psychotherapie behandelt.

Nach Experten sind Depressionen eine chronische und wiederkehrende Erkrankung, bei der jede erlebte depressive Episode das Risiko für zukünftige Episoden erhöht.

Mit anderen Worten: Die wissenschaftliche Literatur besagt eindeutig, dass du, wenn du einmal eine Depression hattest, wahrscheinlich wieder von ihr heimgesucht wirst und deine guten Jahre verlierst (ironischerweise kann die Verbreitung dieser Idee die Depression der Menschen verschlimmern).

Du wirst bei der Arbeit beeinträchtigt sein, deine Beziehungen werden leiden, und dein Glück und dein Sinn im Leben werden behindert sein.

Doch viele Menschen haben andere und sichere Wege gefunden, sich von ihrer Depression zu erholen.

Winzige Maßnahmen in der Behandlung können nach vielen Menschen große Veränderungen bewirken.

Woche eins: Begrüße jemanden. Woche zwei: Frag jemanden nach seinem mitternächtlichen, schuldigen Vergnügen. Woche drei: Geh mit Leuten aus und spiele Volleyball. Aus kleinen Schritten werden dann irgendwie große Sprünge.

Du erfährst ein positives Selbstwertgefühl, Intimität und Lachen und ehrgeizige Erfolge. Es führt dazu, dass du deine lähmende Angst verlierst und aufblühst.

Depressionen erkennen
Depressionen erkennen

Depressionen können manchmal alles andere als ein unausweichliches Todesurteil sein. Sie können eine Zwischenstation sein. In überraschend vielen Fällen gelingt es den Menschen, aus der Asche der Verzweiflung aufzublühen.

Niemand weiß genau, wer, wie und warum. Für manche Menschen dauert die vollständige Heilung einfach nur eine gewisse Zeit. Andere erreichen sie vielleicht nach einer formalen Behandlung. Wieder andere entdecken vielleicht einen neuen Lebenszweck oder einen Tagesablauf, der für sie funktioniert.

Manche Menschen erreichen diesen Zustand, nachdem sie das erste Mal depressiv waren, andere erst nach mehreren Depressionsphasen. Das Spannendste an der Erforschung dieser Wege ist, dass einige dieser Wege zweifellos neue Ansatzpunkte für die Eindämmung der Depressionsepidemie bieten werden.

Die Hoffnung nach einer Depression ist eine neue Ära, in der man lieben und geliebt werden kann, in der man sich auf den gegenwärtigen Moment einlässt, in der man Freude und Sinn findet und in der man etwas tut, das von Bedeutung ist – etwas, das die Schmerzen und Rückschläge des täglichen Lebens wertvoll macht.

Depressionen erkennen

Geht es bei der Intervention nicht darum, Menschen zu helfen, ihr Potenzial trotz einer psychischen Störung zu entfalten?

In all diesen Fällen fehlen uns selbst die grundlegendsten Schätzungen darüber, wie viele Menschen sich später vollständig erholen und ihr Leben erfolgreich gestalten.

Wir müssen die Menschen so sehen, wie sie sind, was sich oft von unserer Intuition, den Expertenmeinungen und dem inneren Monolog unterscheidet, der uns plagt, wenn wir die Tiefen einer Depression oder einer anderen emotionalen Störung durchleben.

Unsere neue Sichtweise über die Möglichkeiten nach einer Depression entspricht nicht nur eher den vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnissen, sondern ist auch hoffnungsvoller.

Inspirierende Zitate gegen Depressionen

Ein Leuchtfeuer ist alles, was du brauchst, wenn du durch einen dunklen Tunnel gehst. Inspirierende Zitate spielen die gleiche Rolle in deinem Leben, wenn du unter Depressionen und Angstzuständen leidest. Hier sind inspirierende Zitate gegen Depressionen , die dir helfen, positives Denken zu fördern und schwierige Zeiten zu überstehen.

Es sind nicht einfach nur Zitate, sondern positive Mantras. Manche Zitate wirken wie kleine Therapiesitzungen.

Diese Zitate halfen mir manchmal, wenn ich zu deprimiert war, um morgens überhaupt aufzuwachen und mir die Zähne zu putzen. Sie waren wie ein morgendlicher mentaler Booster. Einige dieser Zitate waren stark genug, um die rasenden Gedanken in meinem Kopf zu bremsen. Mein Therapeut kann mir nicht 24/7 zur Seite stehen. Aber diese Zitate schon!

„Du musst deine Gedanken nicht kontrollieren. Du musst nur aufhören, dich von ihnen kontrollieren zu lassen.“ – Dan Millman.

„Du sagst, du bist depressiv – ich sehe nur, dass du widerstandsfähig bist. Es ist erlaubt, dass du dich verkorkst und innerlich kaputt fühlst. Das bedeutet nicht, dass du defekt bist – es bedeutet nur, dass du ein Mensch bist.“ – David Mitchell

„Dein Verstand wird die meisten Fragen beantworten, wenn du lernst, dich zu entspannen und auf die Antwort zu warten.“ – William S. Burroughs

„Das Leben besteht zu 10 Prozent aus dem, was du erlebst, und zu 90 Prozent aus dem, wie du darauf reagierst.“ – Dorothy M. Neddermeyer

„Unser größter Ruhm besteht nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes Mal aufzustehen, wenn wir fallen.“ – Konfuzius

Depressionen erkennen

„Um weiterzukommen, musst du verstehen, warum du gefühlt hast, was du gefühlt hast, und warum du es nicht mehr zu fühlen brauchst.“ – Mitch Albom

„Du bist wie ein grauer Himmel. Du bist schön, auch wenn du es nicht sein willst.“ – Jasmine Warga.

„Ich bin immer noch entschlossen, fröhlich und glücklich zu sein, egal in welcher Situation ich mich befinde; denn ich habe auch aus Erfahrung gelernt, dass der größte Teil unseres Glücks oder Unglücks von unserer Veranlagung abhängt und nicht von unseren Umständen.“ – William James.

„Denke daran, dass das Glück nicht davon abhängt, wer du bist oder was du hast. Es hängt allein davon ab, was du denkst.“ – Dale Carnegie.

„Dein unglaubliches Gehirn kann dich vom Tellerwäscher zum Millionär, von der Einsamkeit zur Beliebtheit und von der Depression zu Glück und Freude führen – wenn du es richtig einsetzt.“ – Brian Tracy.

„Sich zu sorgen bedeutet, die Last von morgen mit der Kraft von heute zu tragen – zwei Tage auf einmal zu tragen. Es bedeutet, sich vorzeitig auf morgen einzustellen. Wer sich sorgt, nimmt dem Morgen nicht seinen Kummer, sondern dem Heute seine Kraft.“ – Corrie Ten Boom.

„Hab keine Angst vor dem Leben. Glaube daran, dass das Leben lebenswert ist, und dein Glaube wird helfen, die Tatsache zu schaffen.“ – William James

„Die Menschen hängen an ihren Lasten, manchmal mehr, als die Lasten an ihnen hängen.“ – George Bernard Shaw

„Wie viel Schmerz haben uns die Übel gekostet, die nie geschehen sind.“ – Thomas Jefferson.

„Du ertrinkst nicht, wenn du ins Wasser fällst. Du ertrinkst nur, wenn du dort bleibst.“ – Zig Ziglar

„Geh weiter durch den Sturm. Dein Regenbogen wartet auf der anderen Seite.“ – Heather Stillufsen

„Was auch immer passieren wird, wird passieren, ob wir uns Sorgen machen oder nicht.“ – Ana Monnar

„Du kannst nicht immer kontrollieren, was draußen vor sich geht. Aber du kannst immer kontrollieren, was in dir vorgeht.“ – Wayne Dyer

„Dankbarkeit ist das gesündeste aller menschlichen Gefühle. Je mehr du dich für das bedankst, was du hast, desto wahrscheinlicher ist es, dass du noch mehr hast, wofür du dankbar sein kannst.“ – Zig Ziglar

„Gib mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, den Unterschied zu erkennen.“ – Reinhold Niebuhr

„Nichts ist von Dauer in dieser bösen Welt, nicht einmal unsere Sorgen.“ – Charlie Chaplin

„Wenn wir die Situation ändern wollen, müssen wir zuerst uns selbst ändern. Und um uns selbst effektiv zu ändern, mussten wir zuerst unsere Wahrnehmung ändern.“ – Stephen Covey

„Eine positive Einstellung gibt dir Macht über deine Umstände, anstatt dass die Umstände Macht über dich haben.“ -Joyce Meyer

„Gib dich dem hin, was ist, lass los, was war, und glaube an das, was sein wird.“ – Sonia Ricotti

„Wenn du durch einen Sturm gehst, halte deinen Kopf hoch und habe keine Angst vor der Dunkelheit / Am Ende des Sturms ist ein goldener Himmel und das süße silberne Lied einer Lerche.“ – Oscar Hammerstein II

„Ich kenne nur eine Freiheit, und das ist die Freiheit des Geistes.“ – Antoine de Saint-Exupéry

„Wenn du Dinge durchmachst, von denen du nie gedacht hättest, dass du sie durchmachen würdest, bringt dich das an Orte, von denen du nie gedacht hättest, dass du sie erreichen würdest.“ – Morgan Harper Nichols

„Wenn du dich überwältigt fühlst, denke daran: Ein bisschen auf einmal ist der Weg, wie es erledigt wird. Eine Sache, eine Aufgabe, ein Moment nach dem anderen.“ – Anonym

„Gute Laune ist ein Stärkungsmittel für Geist und Körper. Er ist das beste Mittel gegen Ängste und Depressionen… Er erleichtert die menschliche Last. Er ist der direkte Weg zu Gelassenheit und Zufriedenheit.“ – Grenville Kleiser

„Stress, Angst und Depression entstehen, wenn wir leben, um anderen zu gefallen.“ – Paulo Coelho.

„Manchmal bringen uns die schlimmen Dinge, die in unserem Leben passieren, direkt auf den Weg zu den wunderbarsten Dingen, die uns je passieren werden“ – Nicole Reed

„Du kannst nicht zurückgehen und einen neuen Anfang machen, aber du kannst jetzt anfangen und ein ganz neues Ende machen.“ – James R. Sherman

„Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.“ – Henry Ford

„Unsere Sorgen, Ängste, Schmerzen und Probleme entstehen, weil wir die Welt, die anderen oder sogar uns selbst nicht als liebenswert ansehen.“ – Prem Prakash

„Gerade als die Raupe dachte, die Welt würde untergehen, verwandelte sie sich in einen Schmetterling.“ – Anonym

„Ich sage dir, die Vergangenheit ist ein Eimer Asche, also lebe nicht in deinem Gestern, nicht nur für morgen, sondern im Hier und Jetzt.“ – Carl Sandburg

„Ich erlaube mir einfach, schlecht zu sein… Ich finde das sehr befreiend.“ – John Green

„Nichts in den Angelegenheiten der Menschen ist es wert, dass man sich große Sorgen macht.“ – Platon

„Der Mensch ist nicht so sehr durch reale Probleme beunruhigt, sondern durch seine eingebildeten Ängste vor realen Problemen.“ – Epiktet

Bitte teile diese inspirierenden Zitate gegen Depressionen mit allen, von denen du denkst, dass sie sie wertvoll und hilfreich finden werden.
Herzlichen Dank dafĂĽr!