Schluckauf Baby: So hilfst du deinem Wonnepropen

Written by: verwirrtemami

Published on: June 2, 2020

Hat dein Baby Schluckauf? Erfahre mehr über dieses normale Vorkommen und was du tun kannst, wenn dein Baby „hickst“.

Ob du ihn während der Schwangerschaft gefühlt hast oder ob er eine ganz neue Erfahrung ist: Schluckauf bei Baby kann ziemlich unerwartet auftreten.

So überraschend wie Babyschluckauf am Anfang ist, so sehr stört er dich wahrscheinlich viel mehr als dein Baby. Dennoch gibt es ein paar Tricks, um sich diese lauten Krämpfe vom Leib zu halten.

Schluckauf Neugeborene

Es ist völlig normal, dass ein Neugeborenes Schluckauf bekommt.

Manche Babys bekommen den Schluckauf sogar schon lange vor der Geburt, etwa ab dem 6. Schwangerschaftsmonat, wenn sich die Lungen deines Babys zu entwickeln beginnen (wenn du jemals regelmäßige kleine Krämpfe im Unterleib bemerkt hast, war das wahrscheinlich der Fall).

Wenn dein Baby viel Schluckauf von innen hat, wird es in den ersten Monaten wahrscheinlich auch viel Schluckauf bekommen, wenn es das Licht der Welt erblickt hat.

Aber selbst wenn du nicht bemerkt hast, dass dein Baby vor der Geburt Schluckauf geübt hat, ist Schluckauf bei Neugeborenen keine Seltenheit und kein Grund zur Sorge.

Wie entsteht Schluckauf bei Babys

Die Autoren einer Studie aus dem Jahr 2012 vermuten, dass der Schluckaufreflex dazu dienen könnte, überschüssige Luft aus dem Magen zu entfernen.

Die medizinische Fachwelt ist sich jedoch immer noch nicht sicher, ob Schluckauf einen Sinn hat. Was passiert also im Körper, um ihn zu verursachen?

Schluckauf tritt auf, wenn etwas das Zwerchfell verkrampft und die Stimmbänder schnell verschlossen werden. Luft wird durch die geschlossenen Stimmbänder nach außen gepresst, wodurch das Geräusch des Schluckaufs entsteht.

Das Zwerchfell ist ein großer Muskel, der über die Unterseite des Brustkorbs verläuft. Es bewegt sich beim Atmen auf und ab.

Schluckauf bei Säuglingen tritt in der Regel ohne ersichtlichen Grund auf, aber das Füttern kann gelegentlich zu Krämpfen im Zwerchfell führen. Sie können auftreten, wenn ein Baby gefüttert wird und dabei überfüttert wird, zu schnell isst oder zu viel Luft schluckt.

Diese Faktoren können dazu führen, dass sich der Bauch des Babys ausdehnt. Wenn er sich ausdehnt, drückt er gegen das Zwerchfell und löst die Spasmen aus, die zu Schluckauf führen.

Wenn Schluckauf häufig auftritt und Stress verursacht, kann er auf eine zugrunde liegende Erkrankung wie den gastroösophagealen Reflux (GERD) zurückzuführen sein.

Dieser tritt auf, wenn teilweise verdautes Essen und Magensäure durch die Speiseröhre wieder nach oben gelangen. Wenn diese Flüssigkeiten das Zwerchfell passieren, können sie es reizen und Krämpfe auslösen.

Ernährungs- oder Magenprobleme führen nicht immer zu Schluckauf. Das Zwerchfell kann aus unbekannten Gründen krampfen.

Tipps gegen Schluckauf bei Babys

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schluckauf bei Neugeborenen zu stoppen oder zu verhindern.

Pausen vom Füttern bis zum Bäuerchen und die Verwendung von Schnullern können zum Beispiel helfen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass die meisten Säuglinge im ersten Jahr Schluckauf bekommen, der in der Regel kein Grund zur Besorgnis ist.

Wie man Baby-Schluckauf loswird

Babyschluckauf wird durch eine Kontraktion des Zwerchfells und das schnelle Schließen der Stimmbänder verursacht. Das schnelle Schliessen der Stimmbänder ist die Ursache für das Geräusch des Schluckaufs.

Da Schluckauf eher Erwachsene stört, gehen viele Menschen davon aus, dass er auch Babys stört.

Säuglinge sind davon jedoch in der Regel nicht betroffen. Tatsächlich können viele Babys einen Schluckaufanfall verschlafen, ohne gestört zu werden, und Schluckauf beeinträchtigt selten die Atmung des Babys oder hat keine Auswirkungen auf diese.

Aber wenn du den Schluckauf deines Babys loswerden möchtest, sind hier einige Tipps:

Stillpause einlegen und ein Bäuerchen machen

Eine Fütterungspause für ein Bäuerchen kann deinem Baby helfen, den Schluckauf loszuwerden, da durch das Rülpsen überschüssiges Gas, das den Schluckauf verursachen kann, beseitigt werden kann.

Auch das Aufstoßen ist hilfreich, weil es dein Baby in eine aufrechte Position bringt.

Tipp: Reibe oder klopfe deinem Baby sanft auf den Rücken, wenn es Schluckauf hat. Schlage nicht grob oder mit zu großer Kraft auf diesen Bereich.

Versuche es mit einem Schnuller

Schluckauf bei Säuglingen beginnt nicht immer während des Fütterns. Wenn dein Baby von selbst zu schlucken beginnt, biete ihm einen Schnuller an, da dies zur Entspannung des Zwerchfells beiträgt und dazu beitragen kann, den Schluckauf zu stoppen.

Schluckauf beim Stillen

Wenn du feststellst, dass dein Baby während des Stillens oder des Fütterns mit dem Fläschchen am häufigsten Schluckauf bekommt, gibt es ein paar Tricks, die du ausprobieren kannst:

Eine Pause einlegen

Ein Positionswechsel, ein Bäuerchen oder auch nur eine kleine Entspannung können helfen, den Schluckauf zu beruhigen.

Wenn sich der Schluckauf deines Babys nach einigen Minuten noch nicht beruhigt hat, kann das erneute Füttern deines Babys ihn beruhigen.

Eine neue Routine

Wenn dein Baby häufig Schluckauf hat, kannst du versuchen es in kürzeren Abständen kleinere Mengen zu füttern, was dazu beitragen kann, dass es nicht bei jeder Fütterungszeit so viel Luft schluckt.

Was man nicht tun sollte

Einige bekannte Heilmittel gegen Schluckauf sind ganz in der Tradition verwurzelt und haben keine wissenschaftliche Grundlage. Dazu gehören:

  • mit deinem Baby auf und ab springen
  • es an der Zunge ziehen
  • die Nase zuhalten
  • es Wasser schlürfen lassen, während es auf dem Kopf steht
  • versuchen, den Säugling zu erschrecken

Es ist eine schlechte Idee, diese und viele andere Hausmittel an einem Baby auszuprobieren.

Diese vermeintlichen Heilmittel können ein Baby beunruhigen und sogar gefährlich sein. Es ist unwahrscheinlich, dass sie den Schluckauf stoppen können.

Wann zum Arzt gehen

Schluckauf ist bei Säuglingen unter 12 Monaten normalerweise kein Grund zur Besorgnis.

In den meisten Fällen wird der Schluckauf deines Babys von selbst aufhören. Wenn er dein Baby nicht stört, kannst du ihm einfach seinen Lauf lassen.

Sprich mit einem Arzt, wenn Schluckauf häufig auftritt oder wenn er das Baby zu belasten scheint, da dies ein Hinweis auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein kann.

GERD kann häufigen, unangenehmen Schluckauf verursachen. Ein Baby kann GERD haben, wenn auch die folgenden Dinge auftreten:

  • Dein Kind weint öfter als gewöhnlich, insbesondere beim Stillen.
  • Es krümmt übermäßig seinen Rücken während oder nach der Fütterung.
  • Es spuckt öfter als üblich.

Jeder, der vermutet, dass ein Baby GERD haben könnte, sollte mit einem Arzt sprechen. Die Erkrankung ist leicht zu behandeln.

Zusammenfassung

Genau wie bei Erwachsenen ist der Grund für Schluckauf bei Neugeborenen unklar – obwohl es Theorien gibt.

Schluckauf kann durch Luft hervorgerufen werden, die während des Fütterns oder Stillens in kleinen Mägen eingeschlossen ist.

Er kann aber auch einfach nur ein weiterer Schluckauf im Repertoire der Reflexe des Babys sein. Später kann Kichern den Schluckauf auslösen.

Es ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Die meisten Babys haben im ersten Lebensjahr Schluckauf. Viele der wahrscheinlichen Ursachen können mit der Ernährung zusammenhängen.

Die Befolgung bewährter Fütterungspraktiken kann den Schluckauf verringern, und einige Hausmittel können ebenfalls helfen.

Wenn Schluckauf häufig auftritt oder wenn er Stress oder andere Symptome verursacht, sprich mit einem Arzt.

Es ist auch ratsam, einen Arzt aufzusuchen, wenn Schluckauf häufig auftritt, nachdem ein Baby ein Jahr alt geworden ist.