Blähungen beim Baby: Auf Folgendes musst Du achten!

Written by: verwirrtemami

Published on: May 23, 2020

Blähungen beim Baby sind eine natürliche Sache, aber du kannst vorbeugende Maßnahmen ergreifen, damit es deinem Kleinen besser geht. Hier erfährst du, wie.

Neue Eltern sind oft überrascht über die großen Geräusche, die aus einem kleinen Baby herauskommen.

Neugeborene können ein recht gut hörbares Orchester sein, und Blähungen gehören oft zum Repertoire.

Blähungen sind ein normaler Teil des Verdauungsprozesses, aber sie sind auch an den meisten Darmbeschwerden schuld.

Zu viel Gas ist normalerweise ein Symptom dafür, dass etwas anderes vor sich geht. Hier erfährst du, wie du erkennst, ob dein Baby Blähungen hat und wie du ihm hilfst, sie zu überwinden.

Blähungen Baby

Warum hat ein Baby Blähungen?

Du weißt zweifellos inzwischen, dass jeder Mensch auf der Welt Gase produziert und ausstößt.

Während die Nahrung den Magen-Darm-Trakt durchläuft, nimmt der Dünndarm die verwertbaren Bestandteile auf, und Bakterien im Dickdarm zersetzen die Speisereste, wobei sie Wasserstoff und Kohlendioxid freisetzen und dabei Gasblasen produzieren.

Beim Aufstoßen entweicht ein Teil der Gase schon früh aus dem Magen, und der Rest wandert vom Dickdarm zum Rektum, wo er vor allem über den Stuhlgang oder Wind, ausgestoßen wird.

Aber wenn die Blähungen nicht leicht abtransportiert werden, sammeln sie sich im Verdauungstrakt und verursachen Blähungen und Unwohlsein. Babys sind dafür besonders anfällig.

Der Verdauungstrakt von Neugeborenen ist unreif, deshalb produzieren sie viel mehr Gase, und das ist normal.

Säuglinge nehmen beim Füttern und Weinen auch viel Luft auf, wodurch mehr Blähungen entstehen. Flaschenbabys haben es am schlimmsten, aber Stillen macht ein Baby nicht immun.

Letztendlich kann ein neugeborenes Baby mehr Blähungen abgeben als ein erwachsener Mann.

Die Häufigkeit der Blähungen ist im Allgemeinen kein Grund zur Besorgnis. Es ist selten, dass ein Baby tatsächlich Unbehagen aufgrund von Blähungen hat.

Blähungen bei Neugeborenen: Worauf man achten muss

Wenn du den Verdacht hast, dass dein wählerisches Baby sich wirklich unwohl fühlt, und es sich ständig windet und die Beine hochzieht, könnte es Blähungen haben, die sich weigern, durchzugehen.

Der beste Weg, deinen Verdacht zu bestätigen, ist es, einige gasentlastende Techniken auszuprobieren. Wenn es deinem Baby nachdem es flatuliert hat, viel besser geht, ist das ein verräterisches Zeichen dafür, dass das Problem Blähungen waren.

Bei einigen Kindern können selbst normale Gasmengen abnormale Beschwerden verursachen. Das liegt daran, dass sie eine erhöhte Empfindlichkeit für die Dehnung des Darms haben.

Kinder (und Erwachsene) empfinden die Schmerzen auf unterschiedliche Weise und haben individuelle Schmerzschwellen.

Was du tun kannst, wenn dein Baby Blähungen hat

Wenn dein Baby Bauchschmerzen hat, kannst du verschiedene Dinge tun, um das Gas herauszulocken.

Beginne damit, dein Baby mit dem Bauch nach unten auf eine flache Oberfläche zu legen. Hebe es leicht auf dem Bauch an und massiere seinen Bauch sanft.

Oder lege es auf den Rücken und versuche, seine Beine und Hüften so zu bewegen, als ob es Fahrrad fahren würde. Oft lösen diese Bewegungen Blasen auf und geben dem Gas den kleinen zusätzlichen Schub, den es braucht, um herauszukommen.

Ein schönes, warmes Bad kann ebenfalls helfen, die Beschwerden zu lindern.

Wenn du immer noch mit einem unglücklichen Baby konfrontiert wirst, solltest du dich mit deinem Kinderarzt beraten, um einige Gastropfen auszuprobieren.

Blähungen Baby

Man sagt, dass einige Babys gut auf rezeptfreie Antigas-Tropfen mit Simethicon reagieren.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, zu überlegen, was das überschüssige Gas verursachen könnte, und zu sehen, ob man die Blähungen von Anfang an reduzieren kann.

Methoden zur Gasprävention

Bäuerchen machen. Die Fütterungszeit kann mit viel Schreien, Schlucken, und Saugen einhergehen – mit anderen Worten, mit viel Luft, die sich schließlich in Form von Blähungen manifestiert.

Und während die Erleichterung nach einem Bäuerchen vielleicht unmittelbarer ist, hat Luft, die als Gas austritt, zunächst einen längeren Weg durch den Darmtrakt.

Versuche, während und nach dem Stillen besonders wachsam zu sein, wenn du dein Baby ein Bäuerchen machen lässt, um zu sehen, ob du einen Teil der Gase in Schach halten kannst.

Beruhigen. Mit der Flasche gefütterte Babys können eine Menge Luftblasen aufnehmen. Um dem entgegenzuwirken, neige die Flasche in einem Winkel, der die gesamte Spitze mit Milch füllt.

Andernfalls wird dein Baby Luft ansaugen. Mehr geschluckte Luft bedeutet möglicherweise mehr Gase.

Wenn du dein Baby mit Milchpulver fütterst, lass das Fläschchen für eine Weile stehen, bevor dues deinem Baby gibst.

Durch das viele Schütteln wird das Fläschchen oft mit Blasen über die eigentliche Milchnahrung gestapelt.

Fertignahrung und speziell belüftete Flaschen können ebenfalls dazu beitragen, die Menge der Blasen in der Flasche zu verringern.

Richtige Position. Wenn du dein Baby stillst, achte darauf, dass der Kopf höher liegt als der Bauch.

Du möchtest dein Baby in einer Position halten, in der die Flüssigkeit langsam auf den Boden sinkt, während die Blasen nach oben steigen.

Wenn die Bläschen näher an der Oberfläche halten, ist das natürlichste – und einfachste – Mittel zum Austritt ein Bäuerchen. Eingeschlossene Bläschen werden wahrscheinlich in Form von Gas passieren.

Achte aus das Menü. Bestimmte Nahrungsmittel – die schwerer verdaulich sind – sind dafür bekannt, dass sie überschüssige Gase verursachen, und die Einführung fester Nahrung kann in der Welt der Baby Blähungen definitiv das Spiel verändern.

Wenn du also mit einem besonders zimperlichen Babys zu kämpfen hast, könnte es sich lohnen, einen Blick auf seine Ernährung zu werfen – und auf deine.

Blähungen Baby

Die gasverursachende Nahrung, die du isst (Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Bohnen), taucht in deiner Muttermilch auf, was zusätzliche Blähungen für dein Baby bedeuten kann.

FAQs zum Thema Blähungen

Sollte ich mir wegen eines Geruchs Sorgen machen?

Der Gestank von heißem Wind kann so stark sein, dass man den Atem anhalten muss, oder er kann fast nicht wahrnehmbar sein.

Wissenschaftlich gesehen hängt der Geruch von der Konzentration des Gases, von den Lebensmitteln, die dein Kind kürzlich zu sich aufgenommen hat (Achtung bei Rührei!), und von der Konzentration und den Bakterienarten im Dickdarm deines Kindes ab.

Um einen besonders fauligen Geruch musst du dir nur dann Sorgen machen, wenn er dein Kind ständig stört oder mit Fieber, Inkontinenz, Durchfall, starken Bauchschmerzen, schlechtem Wachstum, Blut im Stuhl oder anderen plötzlichen Symptomen einhergeht. Konsultiere in diesen Fällen den Arzt.

Verursachen Blähungen bei Säuglingen Koliken?

Es ist leicht, mit dem Finger zu zeigen, wenn du die Symptome einer Kolik – untröstliches Weinen, einen steinharten Bauch, ein rotes Gesicht, einen gewölbten Rücken, geballte Fäuste, hochgezogene Beine – siehst, aber Blähungen sind nur ein Teil der Gesamtkonstellation einer Kolik, nicht die zugrunde liegende Ursache.

Koliken haben wahrscheinlich ihren Ursprung im Nervensystem. Wenn Kinder eine bedeutende Reorganisation ihres Nervensystems durchmachen, ändert sich oft auch ihr Verhalten.

Die erste große Veränderung wie diese tritt im Alter zwischen 3 und 4 Wochen ein, wenn sie mehr Kontrolle über ihre Stimmbänder erlangen.

Was hat es mit Verstopfung auf sich?

Blähschmerzen gehen Hand in Hand mit Verstopfung, dem häufigsten Problem, das pädiatrische Gastroenterologen in ihren Praxen beobachten.

Aber der Zusammenhang ist für die Eltern zu Hause nicht immer leicht zu erkennen. Harter, schmerzhafter Stuhl, der nur einmal pro Woche produziert wird, ist ein offensichtliches Symptom, aber viele Kinder haben täglich Stuhlgang und bekommen trotzdem nicht alles raus.

Es ist, gelinde gesagt, unangenehm, all den zusätzlichen Stuhl mit sich herumzutragen.

Oft wollen die Kinder gerade so viel rauslassen, dass sie sich besser fühlen, und dann stehen sie sofort von der Toilette auf, damit sie wieder spielen können.

Kann Gas Lebensmittelallergien signalisieren?

Wenn Übelkeit, Zittern und andere gasförmige Verhaltensweisen über die ersten Monate deines Babys hinaus andauern, ist es sinnvoll, sich zu fragen, ob es eine Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit hat.

Der große Hinweis darauf, dass es eine hat: Es hat auch mit anderen bedeutenden Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Ein Baby oder Kind mit einer Nahrungsmittelallergie wird wahrscheinlich auch Hautausschläge, Erbrechen, Durchfall oder Blut im Stuhl haben, und möglicherweise nimmt es nicht genug an Gewicht zu.

Blähungen sind auch ein Symptom der Zöliakie, einer schweren Unverträglichkeit von Gluten.

Kinder werden nicht mit dieser Autoimmunerkrankung geboren; sie kann sich jederzeit entwickeln, wenn etwas in ihrer Umgebung die Gene, die sie verursachen, „anschaltet“.

Teste dein Kind auf Zöliakie, wenn es auch Wachstumsprobleme, Bauchbeschwerden, Erbrechen, chronischen Durchfall oder Verstopfung hat oder wenn Zöliakie oder andere Autoimmunerkrankungen in deiner Familie vorkommen.

Blähungen Baby