Baby-Entwicklung: Die Entwicklung deines Babys – Monat für Monat

Written by: verwirrtemami

Published on: February 27, 2020

Das Wachstum und die Baby-Entwicklung während des ersten Jahres sind sowohl herrlich als auch schwindelerregend. Du wirst die schönsten Momente mit deinem Wonneproppen erleben, aber auch alle Hände voll zu tun haben

In nur 12 Monaten entwickelt sich dein Baby vom hilflosen Neugeborenen zum aktiven Kleinkind.

Hier ist aber ein allgemeiner Leitfaden für das erste Jahr in der Baby-Entwicklung und all seine wichtigen Meilensteine und mehr.

Babys erstes Jahr

Dein Baby ist endlich da! Nach neun Monaten des Wartens, Staunens und der Vorfreude liegt dieses süß duftende niedliche Bündel in deinen Armen.

Vielleicht hast du nicht erwartet, dass dein Neugeborenes so geschwollen aussieht, aber es macht Sinn, wenn man bedenkt, dass es lange in deiner verkrampften und wässrigen Gebärmutter war, gefolgt von einer engen Quetschung durch den Geburtskanal.

Aber für dich ist es zum Glück das schönste Wesen auf dieser Welt, und sehr bald wird das Kleine bereit sein für die schönsten Schnappschüsse.

Genieße die Zeit des Kuschelns und des Stillens. Jetzt ist es an der Zeit, den Bindungsprozess mit dem neuesten Mitglied deiner Familie zu beginnen.

Denke daran, dass diese Gefühle der Liebe und Verbundenheit nicht immer automatisch entstehen, sondern manchmal Zeit brauchen, um in den kommenden Wochen und Monaten zu wachsen. Es ist nicht immer Liebe auf den ersten Blick, und dass muss dir keine Sorgen bereiten.

Baby Entwicklung

Baby-Entwicklung 1 Monat

Im ersten Monat ist dein Kleiner nicht in der Lage, allein aufzustehen, sich zu bewegen oder sich umzudrehen. Wenn es zum Windelwechseln auf dem Rücken liegt, merkst du vielleicht, dass es den Kopf zur Seite hält.

Wenn du es auf den Bauch legst, versucht es vielleicht zuerst, den Kopf hochzuheben, aber es dreht bald den Kopf zu und beugt die Arme (Ellenbogen nach außen) und Beine, wobei der Po leicht nach oben ragt. Seine Arm- und Beinbewegungen sind unkoordiniert und ruckartig.

Aber obwohl dein Baby wie ein hilfloses Neugeborenes aussieht, wird es in den folgenden vier Wochen viele wichtige Entwicklungsschritte machen.

Baby-Reflexe

Auch wenn 1 Monat alte Babys völlig hilflos erscheinen, kommen sie mit einigen nützlichen Reflexen zur Welt. Die grundlegenden Reflexbewegungen, die es als Neugeborenes hatte (die so genannten „primitiven Reflexe“), sind immer noch vorhanden.

Wenn du zum Beispiel seine Wange streichelst, dreht es sich automatisch um und versucht, nach der mütterlichen Brust zu suchen („Such-Reflex“) und an deinem Finger zu saugen („Saug-Reflex“); wenn man sie in aufrechter Position hält und die Beine dabei den Boden berühren, hebt es seine Füße in einer Art Schrittmuster („Schreit-Reflex“).

Weitere Reflexe, die zur Standardausrüstung aller Neugeborenen gehören, sind der Greif-, Bauer-und Moro-Reflex. Diese Reflexe verschwinden, sobald das Baby in der Lage ist, bewuste Handlungen durchzuführen.

Sinne, Bewegungen und Motorik

Im Moment hat das Baby nur sehr wenig Kontrolle über den Kopf, deshalb ist es wichtig, den Kopf und den Nacken des Babys beim Tragen und beim Füttern immer zu stützen.

In dieser Zeit wird dein Neugeborenes noch die meiste Zeit schlafen, wenn du es nicht gerade fütterst, wickelst oder badest!

Im Durchschnitt braucht ein 1 Monat altes Baby etwa 14 bis 17 Stunden Schlaf pro Tag, der normalerweise etwa zu gleichen Teilen zwischen Tag und Nacht aufgeteilt wird; es gibt kein regelmäßiges Schlafmuster, aber es ist durchaus üblich, dass Babys abends wach sind. Allerdings ist jedes Baby anders, und einige brauchen mehr oder weniger Schlaf als andere.

Sein Geruchs- und Geschmacks- und Tastsinn sind von Beginn an voll ausgeprägt.

In den letzten Monaten der Schwangerschaft konnte dein Baby schon im Mutterleib einige Hintergrundgeräusche hören, wie z.B. Musik, deine Stimme oder einen Staubsauger, doch erst in den folgenden Tagen seines Lebens wird es auch anfangen alle anderen Geräusche wahrnehmen zu können.

Diese vertrauten Geräusche, die es im Mutterleib gehört hatte, könnte es jetzt nach der Geburt als beruhigend empfinden, und du wirst bemerken können, das es den Kopf manchmal in Richtung der Geräuschquelle dreht.

Auf plötzliche Geräusche wird es jedoch instinktiv mit einem „Schreck-Reflex“ reagieren, indem es seinen Körper steif macht, blinkt, mit gespreizten Fingern und Zehen Arme und Beine ausstreckt und manchmal weint.

Anschließend wird es in der Lage sein ein Gesicht oder Spielzeug auf etwa 20 cm Entfernung wahrzunehmen.

Apropos Augen, es ist noch zu früh, um mit Sicherheit sagen zu können, welche Farbe sie am Ende haben werden.

Die wahre Augenfarbe eines Babys wird in der Regel erst im Alter von 6 bis 9 Monaten vollständig bekannt und kann sich bis zum ersten Geburtstag verändern.

Das Baby wird vom Licht angezogen und starrt z.B. auf ein sonniges Fenster oder eine Lampe. In diesem Alter fällt es dem Kleinen am leichtesten, kontrastreiches schwarz-weißes Spielzeug zu sehen.

Soziale und emotionale Entwicklung

Du wirst dir wohl bewusst sein, dass dein Baby wimmern kann und bei Hunger oder Unwohlsein schnell zu lautem Schreien übergeht!

In diesem Alter ist es normal, dass Babys 1 bis 6 Stunden am Tag weinen, aber das sollte sich in ein paar Wochen legen. Zu anderen Zeiten, wenn sie zufrieden sind, machen sie kleine „kehlige“ Grunzlaute und Geräusche.

Dein Kleines zieht bereits sozialen Kontakt anderen Reizen vor, so dass es Augenkontakt mit dir hält, dein Gesicht aus der Nähe erkennt und nicht mehr weint, wenn du es aufnimmst oder mit ihm sprichst.

Du siehst bereits frühe Anzeichen für das so wichtige erste Lächeln.

Baby-Entwicklung 2 Monate

Bis zum 2. Monat hat dein Säugling entdeckt, dass es mehr im Leben gibt als nur Essen, Schlafen und Weinen. Wenn das Baby länger wach bleibt, bleibt mehr Zeit zum Spielen und für dich, um sich von seinen Mätzchen unterhalten zu lassen.

In dieser Zeit wird es kräftig seine Muskulatur trainieren, indem es häufiger den Kopf anhebt, wenn es sich in der Bauchlage befindet, und mit heftig mit den Armen und Beinen strampelt.

Wenn es ums Lernen geht, macht es niemand schneller als ein Baby. Du kannst helfen, indem du viele sensorisch stimulierende Möglichkeiten anbietest, wie z.B. buntes Spielzeug.

Aber übertreibe es nicht. Die Schaltkreise eines Säuglings werden ziemlich leicht überlastet. Wenn dein Baby also anfängt, sich zu zappeln oder zu winden, lässt es dich wissen, dass es genug hat.

Baby Entwicklung

Es setzt auch Konsonanten und Vokale zusammen (grr, guu) und dreht sich um (der Bauch nach hinten ist meist zuerst dran).

Wahrscheinlich lächelt es dich zum erstem Mal an (das schönste Geräusch der Welt) oder quietscht vor Freude über deine Possen. Wenn du das noch nicht getan hast, solltest du einen babysicheren Spiegel in den Spielraum des Babys stellen.

Obwohl Babys in diesem Alter nicht merken, dass sie sich selbst im Spiegel betrachten, finden sie ihre eigenen Reflexionen faszinierend und lächeln vielleicht sogar dem Süßen zu, der sie anschaut.

Baby-Entwicklung 3 Monate

Ah … dein Baby hat den 3. Monat erreicht, den Beginn dessen, was die meisten erfahrenen Eltern als die zauberhaften Monate bezeichnen würden.

In den nächsten Monaten ist das kleine Lächelbündel glücklich (die meiste Zeit), schläft gut (die meisten Nächte) und ist noch nicht selbständig mobil (was Unfug und Unfälle einschränkt) – mit anderen Worten, es ist eine absolute Freude, in seiner Nähe zu sein.

Weitere Meilensteine, auf die man sich in diesem Monat einstellen sollte: Es wird laut lachen und sich freuen, wenn du nach ihm greifst, um es hochzuheben.

Dein Baby wird auch den Kopf sehr hoch heben können, wenn es auf dem Bauch liegt, wobei es passieren kann, dass es sich unbeabsichtigt auf den Rücken dreht.

Viele Babys in diesem Alter werden ihr Sprechrepertoire erweitert haben, um Vokale und Konsonanttöne – wie „a-guu“ – aneinanderreihen zu können.

Und alle Babys lieben es, mit ihrem Lieblingsspielzeug zu spielen – Sinnesspielzeug, das trillert oder quietscht oder klappert, wenn es gedrückt oder geschüttelt wird.

Und weil der Nachwuchs jetzt nach Spielzeug greift, wird er jedes Spielzeug, an das er sich festhalten kann, besonders lieben.

Lies deinem neugierigen Süßen weiter vor und schaue zu, wie fasziniert er von den Bildern ist, wenn du die Seiten umblätterst.

Baby-Entwicklung 4 Monate

In dieser Baby-Entwicklungsphase ist der Wonneproppen wirklich für jede Art von sozialer Interaktion bereit – mit dir oder jedem, der vorbeikommt, also sei auf viel Gelächter vorbereitet, wenn es seine neue Persönlichkeit ausprobiert.

In diesem Alter sind die meisten Babys in der Lage sich auf die Seite zu drehen und sind kräftig genug, um sich in der Bauchlage zu halten und nach einem Gegenstand zu greifen.

Die Hälfte aller Babys in diesem Alter wird in der Lage sein, das Gewicht auf die Beine zu verlagern, wenn sie aufrecht gehalten werden. Viele Babys werden auch mit ihren Zehen spielen und sie sogar in den Mund nehmen.

Überhaupt fangen sie in dieser Baby-Entwicklungsphase an, alles in den Mund zu nehmen, sogar Mamis Nase, Wangen, …

Wenn dein Baby in der Meilenstein-Abteilung fortgeschritten ist, könnte es jetzt ohne Hilfe sitzen oder sogar in der Lage sein, aufzustehen, während es sich an jemandem festhält.

Es könnte sich auch wirklich sehr anstrengen, um ein Spielzeug zu bekommen, das außer Reichweite ist, und unglücklich reagieren, wenn du ihm ein Lieblingsspielzeug wegnimmst.

Babys Geplapper könnte mehr Vokal- und Konsonantenkombinationen enthalten, und du wirst bald Babysprache wie „ga-ga-ga“ oder „ba-ba-ba“ hören. Das bedeutet, dass der süße Ruf von „Mama“ und „Dada“ nicht so weit zurückliegt!

Baby-Entwicklung 5 Monate

Während der Entwicklungsschritte beim Baby mit 5 Monaten, wirst du bemerken, wie sehr es Versteckspiele wie „Kuckuck“ liebt. Aber diese Spiele bringen es nicht nur zum Glucksen und Kichern, es lernt durch sie auch, das Konzept der Objektpermanenz zu begreifen.

Weitere Anzeichen für seine aufkeimende Intelligenz: Es kann jetzt winzige Gegenstände und viele Farben erkennen und auch bewegte Objekte verfolgen.

Dein Kleines gewinnt auch an Handfertigkeit und kann jetzt vielleicht ein Spielzeug von einer Hand in die andere reichen oder einen kleinen Gegenstand fallen lassen und dann aufheben.

Das Gehör und das Sehvermögen deines Babys sind inzwischen fast vollständig entwickelt. Und der Name, den du so nachdenklich für ihn gewählt hast und der ihm seit Monaten liebevoll zugeflüstert und vorgesungen wird?

Vielleicht erkennt es ihn jetzt einfach als seinen eigenen und wendet sich dir zu, wenn du seinen Namen rufst.

Es nimmt eifrig alles um sich herum auf (unterstützt durch neue motorische Fähigkeiten, wie z.B. selbstbewusste Kopfkontrolle und starke Liegestütze) und versucht, der Welt um ihn herum einen Sinn zu geben.

Baby-Entwicklung 6 Monate

Dein Baby ist schon ein halbes Jahr alt und bemerkt langsam, dass es da draußen eine faszinierende Welt gibt, die nur darauf wartet, erkundet zu werden.

Und das bedeutet, dass die Tage, an denen das Baby sicher auf dem Fußboden gelassen werden durfte, gezählt sind.

In dieser Baby-Entwicklungsphase wird die Hälfte aller Babys wahrscheinlich in der Lage sein, sich ohne Unterstützung aufzusetzen.

Das „durchschnittliche“ Baby sitzt etwa im Alter von 6½ Monaten ohne Unterstützung. Einige sehr normale Babys sitzen bereits im Alter von 4 Monaten und andere erst im Alter von 9 Monaten.

Aber es wird sicher in der Lage sein, gut auf einem Hochstuhl zu sitzen. Wahrscheinlich ist es in der Lage, das Gewicht auf seinen Beinen zu tragen, wenn es aufrecht gehalten wird.

Einige kleine Akrobaten können sich in eine stehende Position ziehen oder in eine sitzende Position gelangen, wenn sie auf den Bauch gelegt werden.

Um dein jetzt älteres Baby zu stimulieren, sind neue Aktivitäten und Spielzeuge erforderlich, die sowohl die großen und kleinen motorischen Fähigkeiten als auch die sozialen, intellektuellen und sprachlichen Fähigkeiten fördern.

Baby-Entwicklung 7 Monate

Viel spielen, erforschen, entdecken und lernen steht in diesem Monat auf der Tagesordnung. Achte auch darauf, dass der aufkeimende Sinn für Humor deines Kleinen zum Vorschein kommt.

In diesem Monat wird sich dein Baby hin und her wälzen, von Bauch zu Rumpf und zurück zum Bauch. Wahrscheinlich wird es in der Lage sein, vom Bauch in eine sitzende Position zu gelangen und sich an jemandem oder etwas festzuhalten.

Es kann auch sein, dass das aktive Kind in einem Sturm hochkrabbelt. Manche Babys fangen schon im Alter von 6 oder 7 Monaten an zu krabbeln (oder zu kriechen oder zu rutschen), vor allem wenn sie viel Zeit unter Aufsicht auf dem Bauch verbracht haben, aber heutzutage krabbeln mehr Babys später (weil sie weniger Zeit auf dem Bauch verbringen).

Solange andere wichtige Meilensteine in der Entwicklung erreicht werden (z.B. Sitzen – eine Fähigkeit, die Babys erst beherrschen müssen, bevor sie das Krabbeln in Angriff nehmen können), ist spätes Krabbeln kein Grund zur Sorge.

Baby-Entwicklung 8 Monate

Dein 8 Monate altes Baby ist fleißig und beschäftigt, beschäftigt, beschäftigt – mit Erkundungen, Lernen, Bewegen und mit anspruchsvolleren Interaktionen und Spielen. Das bedeutet, dass du auch viel damit beschäftigt bist, mit deinem Kleinen Schritt zu halten.

Die Kommunikationsfähigkeit deines Babys nimmt täglich zu, und du wirst bemerken, dass es versucht, mit Geräuschen, Gesten und Mimik (ganz zu schweigen von den bezaubernden Lach- und Quietschgeräuschen) deine Aufmerksamkeit zu erregen und dir mitzuteilen, was es will.

Wenn es mehr Vokal- und Konsonantenklänge aneinander reiht, wirst du anfangen, „echte“ Worte zu hören – einschließlich der so wichtigen „Mama“ und „Dada“.

Du bist sicherlich der wichtigste Mensch in seinem Leben im Moment, wobei es nicht überrascht, dass das Kind wahrscheinlich Angst vor Fremden entwickelt hat.

Entwicklung Baby

Warum ist der soziale Schmetterling plötzlich unsozial gegenüber Fremden geworden? Dieser soziale Snobismus ist kein Snobismus – es ist ein Zeichen von Reife, und das ist in diesem Stadium der Entwicklung völlig normal.

Diese plötzliche Schüchternheit und die neu entdeckte Anhänglichkeit werden vergehen. Gib deinem Kleinen den Raum, sich in seinem eigenen Tempo und zu seinen eigenen Bedingungen zu sozialisieren.

Apropos Anhänglichkeit, vielleicht bemerkst du auch, dass dein Kleines mehr an einem Komfortobjekt (z.B. einer Decke oder einem Stofftier) hängt. Auch das ist entwicklungspolitisch durchaus angebracht.

Mit der unabhängigen Mobilität kommt die Erkenntnis, dass es sich jederzeit von dir trennen (oder getrennt werden) kann, und dass die Epiphanie teils aufregend, teils beunruhigend ist.

Ein Trostobjekt dient als Mama- oder Papa-Ersatz und ermöglicht es dem Kleinen, diesen Trost mitzunehmen, wohin es auch geht. Gönne deinem Baby vorerst die Sicherheit, nach der es sich sehnt.

Baby-Entwicklung 9 Monate

Wenn es so aussieht, als ob einige der bezaubernden Laute deines Babys anfangen, wie echte Worte zu klingen, dann sind sie es auch! In diesem Monat beginnt dein Baby bemerkenswerte verbale Fortschritte zu machen – hauptsächlich in der Anzahl der verstandenen Wörter.

Das 9 Monate alte Kind zieht sich zum Stehen hoch und läuft sogar, während es sich an Möbeln festhält. Das bedeutet, es ist ein perfekter Zeitpunkt, um alle Spielzeuge herauszuholen, die die körperliche Entwicklung fördern (Spieltunnel zum Durchkriechen, große Bälle zum Rollen, Stapel von Kissen, über die das Baby klettern kann).

Es ist auch eine gute Gelegenheit, die kreative Seite des Babys anzuzapfen, indem man musikalisches Spielzeug und vielleicht sogar das eine oder andere Kunstzubehör zur Verfügung stellt.

Und jetzt, wo das Gehirn des Babys immer ausgeklügelter wird, kann es vielleicht sogar kleine Befehle durch Gesten erteilen („Gib mir den Becher“ mit hervorgestreckter Hand).

Baby-Entwicklung 10 Monate

Wenn dein Baby auf einer Vernichtungsmission zu sein scheint, bildest du dir nichts ein. Die meisten Babys in diesem Alter sind damit beschäftigt, in Dinge hineinzukommen, in die sie nicht hineinkommen sollten, und aus Dingen herauszukommen, aus denen sie nicht herauskommen sollten.

Große körperliche Fortschritte bedeuten, dass keine Oberfläche zu hoch oder kein Schrank zu tief ist, um dein 10 Monate altes Kind abzuschrecken.

Der Entdeckungsdrang des Babys (und vielleicht auch seine Fähigkeit, ohne fremde Hilfe zu laufen) kann zu einer ernsthaften Erforschung führen. Daher sei darauf hingewiesen, dass du ein wachsames Auge auf deinen kleinen Draufgänger haben musst

Weitere Meilensteine in der Entwicklung deines Babys in diesem Monat sind die Fähigkeit, zum Abschied zu winken, backe, backe Kuchen zu spielen oder Kusshändchen zu werfen.

Mit den neuen Fähigkeiten und der aufkeimenden Unabhängigkeit geht eine ganz neue Einstellung einher: Ich will für mich selbst verantwortlich sein!

Sei nicht überrascht, wenn diese Verschiebung zu einigen großen Zusammenbrüchen führt, insbesondere in den Übergangszeiten (wie wenn du von der Arbeit zur Tür hereinkommst oder wenn es Zeit zum Schlafengehen ist).

Auch Babys in diesem Alter können plötzlich Anzeichen von Trennungsangst zeigen.

Als sie noch vor einigen Monaten nicht beunruhigt waren, als du den Raum verlassen hast, können sie sich jetzt aufregen und weinen, wenn du weggehst oder versuchst, sie bei jemand anderem zu lassen. Keine Sorge. Das ist ein ganz normaler Teil ihrer Entwicklung.

Baby-Entwicklung 11 Monate

In dieser Entwicklungsphase deines Babys beginnst du Anzeichen dafür zu erkennen, dass es nicht mehr lange ein Baby sein wird. Wenn die unabhängige Mobilität und Unabhängigkeit im Allgemeinen zunimmt, bekommt man einen Einblick in Verhaltensweisen, die die kommenden Jahre des Kleinkindes vorwegnehmen.

Dein Baby hat einen so langen Weg aus der frühen Babyzeit zurückgelegt, in der selbst das Festhalten des Kopfes eine Entwicklungsleistung war.

Inzwischen könnte es sein, dass das Fast-Kleinkind auf einer Kreuzfahrt unterwegs ist (indem es sich an Möbeln festhält) und möglicherweise einen Moment lang allein steht.

Einige Babys könnten in der Lage sein, allein zu laufen, obwohl die meisten Babys erst im Alter von 13½ gut laufen, viele aber erst deutlich später.

Auch an der Entwicklungsfront wird dein Baby wahrscheinlich in der Lage sein, in die Hände zu klatschen, zum Abschied zu winken, Spielzeug zusammen zu knallen, die Arme zum Aufheben zu heben, aus einer Tasse zu trinken, einen winzigen Gegenstand ordentlich mit Daumen- und Zeigefingerspitzen aufzunehmen, möglicherweise „Dada“ oder „Mama“ und vielleicht ein oder mehrere andere Wörter mit Bedeutung zu sagen (viele werden ihr erstes Wort erst nach 14 Monaten oder später sagen), Geräusche und Gesten, die du machst, zu kopieren oder sogar einen Ball zu dir zurück zu rollen.

Das Wichtigste, wenn es darum geht, Babys beim Erreichen von Meilensteinen zu beobachten, ist, sich daran zu erinnern, dass jedes Baby anders ist und dass jedes in verschiedenen Altersstufen unterschiedliche Fähigkeiten – wie Stehen und Gehen – beherrscht. Kinder lernen am besten, wenn man sie in ihrem eigenen Tempo lernen lässt, also gib deinem Kleinen den Raum, um zu erforschen und zu beobachten und sich zu beteiligen.

Er wird diese Meilensteine erreichen, wenn die Zeit für ihn reif ist. Wenn du dir Sorgen machst, dass es Entwicklungsschritte später als seine Altersgenossen erreicht, wende dich an deinen Kinderarzt, um dich zu beruhigen oder dich beraten zu lassen.

Baby-Entwicklung 12 Monate

Alles Gute zum Geburtstag für dein Baby… oder besser gesagt, für dein nagelneues Kleinkind! Sicherlich wird dein Kleines immer dein „Baby“ sein, aber der erste Geburtstag ist ein Meilenstein – einer, der dein Kind in ein Kleinkind verwandelt und alle Freuden (und Sorgen) der Kleinkindheit mit sich bringt.

Watschelt dein neues Kleinkind auf zwei Beinen? Die meisten Babys sind mit 12 Monaten auf Kreuzfahrt – sie laufen, während sie sich an etwas oder jemandem festhalten. Viele stehen allein, ohne sich an etwas zu halten. Und einige wenige gehen sogar schon selbstständig.

Aber eine beträchtliche Anzahl von 12 Monate alten Kleinkindern lässt sich vor den ersten Schritten Zeit und zieht es vor, vorerst auf allen Vieren zu bleiben. Tatsächlich geht die Mehrheit der jungen Kleinkinder erst nach mindestens 13 Monaten, wenn nicht später, gut zu Fuß.

Egal, wann dein Kleinkind seine ersten Schritte macht, seine Mobilität sorgt für viel Unabhängigkeit, nach der es sich sehnt – das heißt, wenn es sich danach sehnt (und das wird es nicht immer).

Die Wahrheit ist, dass es eines Tages seine Unabhängigkeit erklären wird (wie wenn es alleine loszieht, um sich das neue Spielzeug mit den blinkenden Lichtern anzuschauen), doch am nächsten Tag klebt es wie ein menschlicher Klettverschluss an dir fest.

Es ist zu erwarten, dass dieser innere Kampf zwischen Abhängigkeit und Unabhängigkeit während seiner gesamten Kindheit immer wieder aufflammen wird.

Hilf deinem neuen Kleinkind, neue Herausforderungen zu meistern, neue Fähigkeiten zu verfeinern und neue Erstlingswerke zu meistern, indem du Gelegenheiten schaffst, Risiken einzugehen – sorgfältig überwachte Risiken, aber dennoch Risiken.

Es kann anhalten und ein Blatt an einem Busch berühren, hinter einen Briefkasten schauen, sehen, wohin ein Weg führt oder nachsehen, was der Hund beschnüffelt.

Eine Treppe hinaufklettern, einen Stapel von Liegekissen erklimmen, eine Rutsche hinunterrutschen. Man muss immer wachsam sein und alle Register der Kindersicherung ziehen, aber behalte deinen kleinen Entdecker auf keinen Fall eingeschlossen.

Natürlich haben sich die Fähigkeiten deines kleinen 12 Monate alten Kindes sprunghaft verbessert, aber seine Aufmerksamkeitsspanne hat definitiv nicht mit der Zeit Schritt gehalten.

Dein Kleines wird wahrscheinlich nicht lange still sitzen wollen, wenn es an einem Puzzle arbeitet oder sich eine Geschichte anhört. Und dränge dein 1-jähriges Kind auf keinen Fall. So wie die Kleinen wachsen, so wächst auch ihre Aufmerksamkeitsspanne.