Depressionen bei Kindern – 4 häufige Symptome

Depressive Kinder

Depressionen bei Kindern sind nichts unübliches heutzutage…

Depressionen betreffen nicht nur Erwachsene; auch Jugendliche und Kinder können unter schweren Depressionen leiden. Depressionen in der Kindheit können in vielen Fällen schwerwiegend sein und das Wachstum des Kindes und seine Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu bewältigen, ernsthaft einschränken.

Studien haben sogar gezeigt, dass etwa eines von vier Kindern vor dem 19. Lebensjahr an Depressionen leidet. Wenn du Kinder hast, ist es unbedingt wichtig, auf das Verhalten deines Kindes zu achten und die Symptome von Depressionen bei Kindern zu erkennen, falls du glaubst, dass dein Kind depressiv sein könnte.

Kann ein Kind depressiv werden?

Leider ja. Etwa 2 Prozent der Kinder im Schul- und sogar Vorschulalter leiden an einer Depression. Depressionen sind etwas anderes als Gefühle der Traurigkeit oder einfach aufgewühlt zu sein. Wenn Depressionen unbemerkt und unbehandelt bleiben, können dadurch das Wachstum, die Schulbildung, das Familien- und Sozialleben, Hobbys und die allgemeine Aktivitäten des Kindes beeinträchtigen.

Depressionen bei Kindern führen normalerweise zu selbstvernichtenden und negativen Gefühlen und Gedanken. Dadurch kann das Problem noch verschärft werden, da dein Kind vielleicht alle Unterstützung, Ratschläge oder Ermutigungen ablehnt. Aber Eltern brauchen nicht die Hoffnung zu verlieren. Depressionen bei Kindern können leicht behandelt werden, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert werden.

Mehr als 60 Prozent der Kinder mit Depressionen geht es schon durch die Einnahme der richtigen Medikamente besser, je nach Schwere der Erkrankung.

4 häufige Symptome von Depressionen bei Kindern

Warum werden Kinder depressiv?

Von außen betrachtet kann es so scheinen, als ob es keinen Grund für ein Kind gibt, depressiv zu werden, solange es in einer sicheren Umgebung in einer liebevollen und fürsorglichen Familie aufwächst. Aber Depressionen im Kindesalter können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie

  • Körperliche Faktoren wie chronische Gesundheitsprobleme, niedrige Schilddrüsenwerte oder schwere Verletzungen
  • Biologische Faktoren wie vererbte Eigenschaften und genetische Anfälligkeit
  • Umgebungsfaktoren wie ein toxisches Familienumfeld, übermäßige Kritik durch die Eltern, Vernachlässigung oder lieblose Eltern
  • Soziale Faktoren wie Freunde, Verwandte, Schule und Gemeinschaft
  • Wirtschaftliche Faktoren wie Armut und Nöte
  • Psychologische Faktoren wie psychiatrische Störungen, übermäßiger Stress oder ein Mangel an Selbstvertrauen
  • Unangenehme Lebenserfahrungen wie Mobbing in der Schule, in der Nachbarschaft oder sogar zu Hause, oder bestimmte traumatische Ereignisse
Kinder mit Depressionen
  • Verlust eines Elternteils oder eines lieben Menschen oder sogar eines Haustiers
  • Scheidung der Eltern oder ständiger streitende Eltern oder ein negatives häusliches Umfeld
  • Umzug oder Wechsel an einen neuen Ort
  • Drogenmissbrauch
  • Sexueller Missbrauch

Woran kannst du erkennen, dass es sich um Depressionen bei Kindern handelt?

Die Zeichen und Symptome von Depressionen bei Kindern können sich unterschiedlich äußern. Die meisten Eltern machen normalerweise den Fehler, Depressionen mit Stimmungsschwankungen oder emotionalen Veränderungen zu verwechseln. Als Folge davon bleibt das Kind oft unbehandelt.

Hier sind einige der Zeichen und Symptome von Depressionen bei Kindern, auf die Eltern achten sollten:

#1 Emotionale Symptome von Depressionen bei Kindern

Wirkt dein Kind gestresst, angespannt oder sorgenvoll? Depressive Kinder können auch ohne irgendwelche offensichtlichen Auslöser in Panik geraten.

Es wird traurig & hoffnungslos 

Die größten Anzeichen einer Depression sind Gefühle der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit. Vielleicht weint dein Kind häufig oder es zieht sich zurück, um seine Tränen zu verbergen.

Verlust des Interesses an Aktivitäten

Wenn ein Kind das Interesse an Hobbys verliert, die ihm früher Freude gemacht haben, kann das ein Zeichen für Depressionen sein. Das Kind beklagt sich vielleicht, dass ihm immer langweilig ist, oder es zieht sich aus Aktivitäten zurück, die ihm früher Spaß gemacht haben.

Wütend & gereizt werden

Vielleicht benimmt sich dein Kind aus Wut daneben, schreit und brüllt oder es ist ständig gereizt. Es kann ständig besorgt wirken, aufgrund von Gefühlen der Verzweiflung.

Depressionen bei Kindern

#2 Verhaltenssymptome von Depressionen bei Kindern

Verhaltensweisen wie Streits und Auseinandersetzungen, Rücksichtslosigkeit, Zappeln und ungebärdiges Verhalten können eine Folge von Depressionen bei Kindern sein.

Sich zurückziehen

Depressive Kinder kapseln sich oft ab und ziehen sich von regelmäßigen Aktivitäten zurück, die ihnen früher Freude gemacht haben. Sie können sich auch von Freunden, Geschwistern und anderen Familienmitgliedern zurückziehen und sich tagelang in ihrem Zimmer verstecken.

Übertreibung von Aktivitäten

Dein Kind kann es aufgrund von Depressionen mit bestimmten Aktivitäten wie Videospielen übertreiben oder es isst übermäßig viel, weil es sich oft unkontrolliert verhält.

Selbstverletzende Tendenzen

Depressionen in der Kindheit bringen Kinder oft dazu, sich selbst zu verletzen oder Sachen zu machen, die mit unnötigen Risiken verbunden sind.

Sich bedürftig und verzweifelt verhalten

Kinder mit Depressionen können bei ihren Eltern anhänglich und bedürftig werden. Sie können aufgrund von Unsicherheitsgefühlen sehr abhängig von bestimmten Familienmitgliedern werden.

Depressionen bei Jugendlichen

#3 Kognitive Symptome von Depressionen bei Kindern

Ein Kind mit Depressionen kann Probleme mit dem Lernen haben und hat wahrscheinlich Schwierigkeiten in der Schule. Wenn es sich nicht konzentrieren oder seine Hausaufgaben und andere Aufgaben nicht erledigen kann, liegt es wahrscheinlich an Depressionen.

Eine negative Einstellung haben

Kinder mit Depressionen haben möglicherweise eine pessimistische Sicht auf das Leben und entwickeln eine negative Einstellung zu sich und zu ihrem Leben.

Sich abkapseln

Wenn ein Kind depressiv wird, kapselt es sich oft ab und meidet soziale Situationen, da es alles Selbstvertrauen verliert, mit anderen Kindern umzugehen.

Sich schuldig und wertlos fühlen

Depressive Kinder verlieren oft jegliches Selbstwertgefühl und empfinden sich selbst als nutzlos. Als Folge davon können sie sich schuldig dafür fühlen, in ihren eigenen Augen ein Versager zu sein.

Selbstmordgedanken haben

Wie erschreckend es auch zu glauben sein mag, können Kinder genauso wie Erwachsene Selbstmordgedanken haben. Sie drücken ihre Gefühle möglicherweise durch Kunst aus oder schreiben Geschichten, die zeigen, dass wünschten, tot zu sein.

#4 Körperliche Symptome von Depressionen bei Kindern

Weil Depressionen zu Ängstlichkeit und Nervosität führen können, fängt dein Kind vielleicht an zu zappeln, zu zucken oder kann nicht mehr stillsitzen.

Schlaflosigkeit 

Depressionen im Kindesalter führen genau wie bei Erwachsenen oft zu Schlaflosigkeit. Das Kind hat Schwierigkeiten zu schlafen. Es bleibt vielleicht die ganze Nacht wach, wacht sehr früh auf oder verschläft sogar.

Appetitverlust

Wenn dein Kind angefangen hat, Gewicht zu verlieren oder keinen Appetit mehr hat, ist es am besten, sofort einen Arzt aufzusuchen. Depressive Kinder meiden in der Regel das Essen, weil sie das Interesse an allen Aktivitäten verlieren und hoffnungslos werden. Wenn es dagegen mehr isst als gewöhnlich, kann das ebenfalls ein Grund zur Sorge sein.

Faul und träge sein

Depressionen kann Kinder faul machen und sie werden fast inaktiv und weigern sich, zu spielen oder nach draußen zu gehen. Sie werden langsamer und verhalten sich desinteressiert.

Depressionen bei Kindern Symptome

Ist dein Kind depressiv?

Bedenke, dass nicht alle Kinder mit Depressionen diese Anzeichen und Symptome aufweisen. Da Depressionen sich sehr persönlich gestalten, hängen das Verhalten und die Reaktion auf depressive Gefühle vom einzelnen Kind ab.

Manche depressiven Kinder können sogar ganz normal funktionieren und zeigen selten irgendwelche Zeichen von Depressionen, was es für die Eltern schwerer macht, ihre Erkrankung zu erkennen. Diese Verhaltensweise kommt oft bei Menschen vor, die an einer lächelnden Depression leiden.

Wenn du denkst, dass dein Kind alle oder einige dieser Symptome einer Depression aufweist, musst du dein Kind zur sofortigen Behandlung zu einem Arzt bringen.

Leave A Comment