Mein Sohn hat keine Freunde und es bricht mir das Herz

Written by: verwirrtemami

Published on: Oktober 24, 2018

Mein Sohn denkt, dass jeder sein Freund ist. Jeder (und alles) von Zeichentrickfiguren, Fremden in einem Laden, sogar Käfern. Er fragt nie: „Wer ist da?“ Es heißt immer: „Wer ist dieser Freund?“

Wenn er in der Öffentlichkeit ist, sagt er zu jeder Person, an der er vorbeikommt, „Hallo“. Er ist das Kind, das sich neben einer zufälligen Person in einem Wartezimmer niederlässt und sich vorstellt. Er glaubt, dass jedes kleine Mädchen in einem Kleid eine Prinzessin ist und spricht sie als solche an.

Mein Sohn denkt, dass jeder sein Freund ist, auch wenn er keinen hat.

Nachdem mein Mann einen neuen Job annahm, leben wir 157 Kilometer von unseren Freunden und unserer Familie entfernt. Vor dem Umzug war meine einzige Mutterfreundin seine einzige Form der Sozialisation mit Kindern in seinem Alter.

Da ich niemanden mit Kindern kenne, da wo wir sind, brachte ich ihn auf den Spielplatz. Ich kann nicht zählen, wie oft mein kleiner Junge hin und her zu zwei und fast vier Jahre alten Kindern gerannt ist, um zu versuchen mit ihnen zu spielen. Ich kann auch nicht zählen, wie oft diese Kinder weggegangen sind, ihn ignoriert haben oder einfach nur gemein zu ihm waren. Es ist herzzerreißend mitanzusehen, wie dein Kind das Kind ist, mit dem niemand spielen will.

Es hilft nicht, dass mein Sohn für sein Alter groß ist. Er überragt Kinder in seinem Alter und ist nicht auf dem gleichen Entwicklungsniveau wie Kinder seiner Größe. Er passt einfach nicht ganz hinein, trotz seiner warmen Persönlichkeit.

Irgendwann schwanden unsere Ausflüge zum Spielplatz. Ich konnte es nicht ertragen, dass mein Sohn immer wieder abgelehnt wurde, dass das Kind herausgedrängt wurde und alleine spielte, während alle anderen zusammen waren und Spaß hatten. Er hörte auf, sich den anderen Kindern zu nähern, fing an, sein Schicksal als Außenseiter zu akzeptieren, also hörten wir auf zu gehen.

Trotz seines fehlenden Glücks, Spielkameraden außerhalb des Spielplatzes zu finden, denkt er, dass jeder sein Freund ist. Er ist freundlich. Er ist belastbar, hoffnungsvoll. Ich bete, dass mein Sohn eines Tages derjenige ist, der das neue Kind willkommen heißt oder derjenige, der nicht ganz hineinpasst. Ich hoffe, er ist der Grund, warum kein Kind ausgelassen wird.

Mein Sohn hat vielleicht keine Freunde, aber er ist jedermanns Freund.

Mein Sohn hat keine Freunde und es bricht mir das Herz